Seat registriert CUPRA als eigene Performance-Untermarke

Mercedes-Benz hat sie, BMW hat sie auch, selbst Audi hat sie. Eine sportliche Untermarke und geht man nach der aktuellen Markenanmeldung, dann wird auch Seat bald Cupra als eine Untermarke etablieren. Obwohl Seat mit dem Leon CUPRA derzeit eigentlich nur ein sportliches Modell im Angebot hat und den Ibiza definitiv als Cupra gestrichen hat, plant man hier wohl Größeres mit einer neuen Sport-Untermarke.

Aktuell nur ein CUPRA im Angebot aber da kommt mehr

Aktuell bietet Seat den CUPRA 300 an, drei Karosserie-Formen und den Kombi auch mit Haldex-basiertem Allradantrieb. Der Drei- und Fünftürer kommen jeweils mit einer Haldex-Vorderachsquerrsperre. Doch für was will man CUPRA nun als eigene Marke? Wir erinnern uns and die Worte von Matthias Rabe, der wiederum verlauten lies, dass mit Sicherheit auch Elektroautos als Cupra angeboten werden sollen. Was wir in nächster Zukunft dabei maximal sehen werden, ist zunächst vielleicht noch eine Cupra Variante des Ateca.

Cupra R noch dieses Jahr, Ateca CUPRA folgt 2018

Bei der Markenanmeldung hat man zudem auch direkt ein eigenes Logo registriert. Jenes hebt sich deutlich vom bisherigen bloßen CUPRA-Schriftzug ab. Was genau Seat damit nun vor hat, will man aus Spanien heraus nicht kommentieren. Es könnte auch nur eine Vorsichtsmaßnahme sein, um sich gegen eventuelle Konflikte abzusichern. Gegenüber einem englischen Magazin hat Seat aber klargestellt, man wolle Seat Sport unterhalb der Motorsport Abteilung festigen. Mitunter besteht hierbei die Möglichkeit, das Seat die Expertise des Motorsport-Teams nutzt und konsequentere Cupra-Modell entwickelt. Noch dieses Jahr soll dabei ein Cupra R kommen, der sich charakterlich stark über dem Cupra 300 zeigen wird.

Fotos: EUIPO

Kommentar verfassen