Rolls-Royce Phantom – geht da noch mehr?!

Rolls-Royce Phantom

Lautlos schließende Türen auf Knopfdruck. Kunst im Armaturenbrett. Die „Architecture of Luxury“. Die achte Generation des Rolls-Royce Phantom klotzt und kleckert mit allem, was man sich nur ausdenken kann. Zudem kommt die Krönung des Luxus-Segment mit neuer Plattform, neuem Motor und noch mehr Komfort insbesondere für die Fond-Passagiere.

Rolls-Royce Phantom RWB

Neue Plattform für den Rolls-Royce Phantom und alle künftigen RR-Modelle

Oder auch der teuerste BMW 7er der Welt. Obgleich Rolls-Royce jedwede Zusammenhänge mit dem BMW 7er dementiert und von eigenständigen Bauteilen spricht. Der neue Phantom baut auf einer Luftfederung in Kombination mit Doppelquerlenker-Vorderachse und 5-Lenker-Hinterachse auf, die Vierradlenkung macht es in der Stadt etwas einfacher das extrem lange Luxus-Schiff zu bewegen. Damit die Passagiere in etwa so gut von der Außenwelt abgeschottet sind, wie der amerikanische Präsident, gibt es eine sechs Millimeter starke, zweilagige Verglasung und insgesamt 130 Kilogramm Schalldämmung. Neben Dämmungsschaum und -filz, setzt man auch auf doppelschichtiges Leichtmetall im Fahrzeugboden. Selbst der Reifen ist eine Sonderanfertigung mit einer zusätzlichen Schaumstoffschicht, welche Hohlraum-Geräusche innerhalb des Reifens eliminieren soll. Laut RR sind die Abrollgeräusche somit um 9dB leiser als ohne.

Der Motor ersetzt den bisherigen V12-Sauger. Neu ist nun ein mit zwei Turboladern zwangsbeatmeter 6,75-Liter V12 mit 900 Nm Drehmoment ab 1.700 U/min. Gekoppelt an die 8-Gang-Automatik von ZF setzt das Triebwerk 420 kW (571 PS) frei. Im Fond wird dabei Whisky oder Champagner serviert, neben dem prunkvollen Exterieur zeigen sich nicht nur außen polierte Flächen von Aluminium und Edelstahl. Auch der Innenraum hat das Ziel das höchste und beste zu bieten, was im Automobil nur irgendwie möglich ist.

Rolls-Royce Phantom Einstieg

Purer Luxus dem höchsten Standard im Rolls-Royce Phantom

Jegliche Schalter im Innenraum sind aus Metall gefertigt. Etwa die Bedienelemente für die Sitze, das Licht oder die Fensterheber. In der Mittelkonsole thront ein neues 12,3-Zoll Display mit allerhand Konnektivität vergleichbar mit dem aktuellen 5er oder auch 7er. Das Licht, neben dem klaren und prominenten Rolls-Royce-Grill kommt ebenfalls von letzterem. Beim Fernlicht greift man auf Laser-Technik zurück, die bis 600 Meter in die Ferne hell erleuchtet.

Rolls-Royce Phantom Front Rolls-Royce Phantom RWB Innen Rolls-Royce Phantom RWB Fond

Fotos: Rolls-Royce

 

Kommentar verfassen