Seat’s große Modelloffensive geht in die nächste Phase

Nicht das es bei Seat gerade langweilig sein könnte mit der Vorstellung des Arona oder der Markteinführung des Ibiza. Aber bis 2020 werden insgesamt sechs neue Seat-Modelle auf uns zu rollen, drei davon ohne direkten Vorgänger. Mit dabei auch rein elektrisches Fahrzeug. Phase 3 des Seat Wiederbelebungsplan ist in vollem Gang.

Seat könnte als erste Marke im Konzern den MEB nutzen

Phase 1 hatte den Kickoff 2012 mit dem Start des Seat Leon. In Phase 2 dreht sich im letzten Jahr alles um die Einführung des Ateca, sowie die neuen Modelle des Ibiza und Leon. Der krönende Abschluss davon kam zuletzt mit der Vorstellung des SUV-Modells Arona. Mit dem neu entwickelten MEB – Elektroauto-Baukasten der VW Gruppe – wird nun die wohl heißeste Phase losgetreten.

Obwohl Volkswagen den MEB mit dem I.D. Concept vorgestellt hat und 2020 die erste Serienvariante plant, verdichten sich die Gerüchte immer mehr, das Seat den ersten Elektrowagen auf der neuen Plattform schon 2019 bringen wird. Zuerst eine Art Kompaktwagen, wie es auch das Concept Car gezeigt hatte, und schon kurz danach 2020 eine SUV-Variante des Elektrobaukastens.

Nach Ateca und Arona folgt das dritte SUV nächstes Jahr

Zuerst kommt aber noch das neue Flaggschiff der Marke, die Seat-Variante des Skoda Kodiaq. Noch haben wir das Modell nicht final gesehen, Seat steckt aber weitaus mehr Herzblut und vor allem künstlerische Fähigkeit in das große SUV, als VW mit dem Tiguan Allspace. Der Marktstart für das noch nicht näher benannte 7-Sitzer SUV ist für Ende nächsten Jahres angesetzt.

Auch eines der Modelle, die bis 2020 in frischem Glanz erstrahlen sollen, ist der Leon. Dieser wird, laut Seat Offiziellen, nicht nur die aktuelle Designsprache übernehmen, sondern auch einen großen Schritt in jeglicher Hinsicht darstellen. Sowohl der Leon, als auch die Elektromodelle sollen dabei das neue Interieur-Design der Konzernmutter übernehmen. Das umfasst nicht nur die Konnektivität, sondern auch eine Art Marktführer-Rolle in der Technik als solches. Der neue Leon wird, zunächst, nicht als Elektro-Variante angeboten, soll aber als Plug-in Hybrid eingeführt werden.

Toledo muss weichen, Alhambra wird komplett umgekrempelt

Weitere Seat Modelle, die bis 2020 ersetzt bzw. erneuert werden sind der Mii, Toledo und Alhambra. Der Toledo wird aller Voraussicht nach ersatzlos gestrichen. Bei den beiden anderen Modellen sollen nicht mehr einfach nur die Seat-Embleme an VW-Modelle angebracht werden, sondern völlig eigenständige Fahrzeuge werden. Zudem soll der Alhambra eine große Veränderungen erfahren, vom Familien-Transporter zu einem großen Crossover. Ähnlich wie es etwa dem Renault Espace ergangen ist.

Seat Alhambra 20th Anniversary grau Heck

Die Cupra-Familie bleibt uns für’s Erste auch noch erhalten und wird sogar erweitert. Etwa mit dem Ateca Cupra mit rund 300 PS, Allradantrieb und einer Art Alleinstellungsmerkmal in seinem Segment. Ein Ibiza Cupra bleibt aber weiterhin sehr unwahrscheinlich. Allerdings sollen später auch Cupra-Versionen auf Basis des Elektrobaukasten MEB folgen.

Quelle: autocar

Fotos: Seat

Kommentar verfassen