Volvo’s Elektrifizierungsplan: Was wirklich dahinter steckt

Die Mainstream-Medien freuen sich über den Schritt von Volvo, verstehen aber mal wieder nur die Hälfte und informieren die Leser mit den neudeutsch als „Fake-News“ bekannten „Alternativen Fakten“. Volvo wird nicht 2019 keine Diesel- oder Benzinantriebe mehr bauen, auch wenn die meisten Radio- und Nachrichtensender in den vergangenen Tagen so informiert haben. Ferner werden Neuvorstellungen nur noch als Mild- oder Plug-in Hybrid ab 2019 dargestellt. Oder einfach gesagt: wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Genau lesen und verstehen was hinter Volvo’s Plänen steckt

Anfang der Woche hatte Volvo Cars CEO Håkan Samuelsson einen für Volvo absehbaren Schritt verkündet. Man wird ab 2019 nur noch Fahrzeuge mit Elektromotor vorstellen. Dabei ging es aber keinesfalls um reine Elektrofahrzeuge oder das die Schweden ab dem 01.01.2019 nur noch Plug-in Hybrid anbieten werden. Denn schlussendlich wissen wir, dass Volvo den Diesel erst mit dem Jahr 2023 in Rente schicken wird.

Die These gilt für brandneue Fahrzeuge. Im nächsten Jahr findet die letzte Umstellungen der noch ausstehenden Fahrzeuge statt. Dabei wird der S60, sowie V60 auf die neue SPA Plattform gestellt und der neue V40 eingeführt. Der neue XC40, ebenfalls wie der neue V40 auf der CMA Plattform stehend, kommt noch dieses Jahr. Somit wird Volvo im Jahr 2018 die gesamte Modellpalette einmal erneuert haben und der XC90 wird auf einen Schlag das „älteste“ Auto sein.

„Elektrifizierung“ bedeutet  nicht Elektroauto

Ab 2019 neu vorgestellte Fahrzeuge werden dann nicht mehr mit Diesel- oder Benzinmotoren als alleinige Antriebsvariante vorgestellt. Soll heißen, wenn das Facelift des XC90 kommt wird dieser als T8 Twin Engine Plug-in Hybrid auf die Bühne rollen. Das soll aber keinesfalls heißen, dass der XC90 dann nicht mehr mit Dieselmotor zu bekommen ist. Die Aussage handelt sich lediglich um die Vorstellung von neuen Fahrzeugen, nicht aber auf die Einstellung von noch bestehenden.

Zudem wird laut Volvo jedes neue eingeführte Modell ab 2019 über einen Elektromotor verfügen. Nirgends steht etwas davon geschrieben – wie es die Mainstream-Medien eben verbreiten – das es sich dabei um reine Elektrofahrzeuge handelt. Viel mehr ist seitens Volvo damit gemeint die Elektrifizierung voranzutreiben. Doch damit ist auch schon ein simpler 48-Volt-Hybrid mit inbegriffen. Ein System wie es auch in jedem neuen Audi A8 zum Einsatz kommen wird. Ein System, wie es auch die neue S-Klasse einsetzt.

Volvo profitiert von Lese-Schwäche der Mainstream-Medien

Mit anderen Worten: der Mainstream-Mob hat gratis die beste Werbung für Volvo gemacht, die man sich nur hätte ausmalen können. Wichtig ist auch der Zeitpunkt mit dem Jahr 2019. Denn zu diesem Zeitpunkt hat die komplette Modellpalette eine Runderneuerung erhalten. Volvo hat also keinerlei Druck auch wirklich direkt solche elektrifizierten Modelle auf den Markt zu bringen. Die beiden Plattformen, SPA und CMA, sind dafür ausgelegt elektrische Antriebe zu implementieren, aber keinesfalls verpflichtet.

Zumal bei genauerem Hinsehen auch der Diesel elektrifiziert werden soll. In den nächsten Jahren können also in den Facelifts von XC90 und Co. einfach ein 48-Volt-System zwischen Getriebe und Motor gepackt werden. Egal ob Benzin oder Diesel. Interessanter ist da eher die Aussage von fünf Elektroautos zwischen 2019 und 2021, zwei Modelle davon sogar von Polestar.

Foto: Volvo Cars

Kommentar verfassen