Renault Koleos Energy dCi 130 Fahrbericht

Renault Koleos

Es ist die Rückkehr eines totgeglaubten. Denn obwohl der „alte“ Koleos noch bis ins letzte Jahr produziert wurde, so wirklich kaufen, wollte ihn kaum noch einer. Der neue Renault Koleos hat mit dem alten so gar nichts mehr gemein. Dass dies vor allem ein Gewinn ist, zeigt sich im ersten Fahreindruck.

Renault Koleos kommt nur mit zwei Dieselmotoren

Angeboten wird der Koleos zum Marktstart in Deutschland mit zwei Dieselmotoren. Wenn man den Renault-Offiziellen genau zuhört, dann wird es darüber hinaus auch keine weiteren Motoren geben. Auf den Energy dCi 130 trifft die Wahl für die erste Ausfahrt mit dem neuen D-SUV. Innerhalb des D-Segment muss er sich mit etablierten Größen wie dem Hyundai Santa Fe oder auch dem extremsten „Kompakt-SUV“ Skoda Kodiaq messen, nicht zu vergessen dem Plattform-Spender Nissan X-Trail.

Heckansicht Renault Koleos

Der kleine 1,6-Liter Turbodiesel ist leider etwas eingeschränkt. Nur Frontantrieb und nur Sechsgang-Handschaltung. Und dabei hat Renault mit dem neuen X-Tronic ein überraschend gutes Automatik-Getriebe parat. Wobei man besser genau vom CVT spricht. Irgendwie hat Renault mit Zauberhand aus dem ansonsten nervigsten Getriebe unserer Zeit ein vollwertiges, fast schon Wandler-Getriebe gleichzusetzendes, System auf die Beine gestellt. Beim Kick-Down simuliert die Software bis zu sieben (echte und nachvollziehbare) Schaltvorgänge. Zwar fehlt der Downshift in der Simulation, aber technisch hat dies nicht mehr viel mit dem oft verhassten Getriebe zu tun. Besser erklärt und vor allem darstellt, wird dies in unserem Video-Fahrbericht.

Im Innenraum Fokus auf Wertigkeit

Optisch ist der Koleos nicht nur angewachsen, sondern auch nicht mehr wiederzuerkennen. Klar es zeichnet sich die neue Renault-Designsprache ab. Vor allem an Heck und Front ist für sich genommen gar ein ganzer Talisman versteckt. Innen gibt es viel Platz für bis zu fünf Passagiere. Der Kofferraum hat bei insgesamt drei Zentimeter Fahrzeuglänge deutlich das Nachsehen gegen den Skoda. Auch im Innenraum geben sie sich nicht mehr viel, wenn auch gleich der Renault einfach nur geräumiger wirkt durch die hellen Ledersitze oder die aufhellenden Details wie etwa Holz-Imitate im Dasboard und den Türenpanelen.

Dank dem kräftig antretenden Drehmoment von 320 Newtonmeter treibt selbst der vermeintlich kleine Motor den Koleos gut voran. In Finnland passt zudem der erfreulich niedrige Testverbrauch von 3,8 bis 4,2 l/100km. Allerdings auch erst möglich durch die vielen Tempolimits, Radarfallen und schlussendlich Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Im direkten Vergleich mit seiner Konkurrenz hat er durchaus seine Vorteile. Er wirkt frischer, aufgeweckter und auf die Bedürfnisse des (französischen) Kunden zugeschnitten. Nicht zuletzt liefert man mit dem X-Tronic eine spannende Verbesserung und kann auch mit dem All Mode 4x4i einen tugendhaften Allradantrieb vorweisen.

Video-Fahrbericht Renault Koleos Energy dCi 130

Text: Fabian Meßner

Fotos: Renault

Kommentar verfassen