Künftig auch e-tron RS-Modelle von Audi Sport

Audi R8 e-tron

Geht es nach Peter Mertens, dem neuen Entwicklungschef bei Audi, dann müssen auch die Fans von RS-Modellen bei der Elektromobilität nicht lange in die Röhre schauen. Der ehemalige Entwicklungschef von Volvo Cars hat große Pläne in den nächsten fünf Jahren und ein Hauptpunkt darunter ist die Elektrifizierung. Dabei spricht er allerdings nicht nur von der neuen 48-Volt-Technik, die in allen A8 Modellen eingeführt wird, sondern weitaus mehr.

Ein elektrisches Supercar wird wieder kommen!

Der Audi R8 e-tron lief nur für einen sehr kurzen Zeitraum. Parallel zum aktuellen Audi R8 vorgestellt hat es erst ewig gedauert bis ein paar Modelle gebaut wurden und dann wurde die Produktion auch schon wieder eingestellt. Doch diese Lücke soll wieder gefüllt werden.  Im Rahmen des Formula E Rennen in Berlin war Mertens nicht zögerlich gegenüber den Journalisten. Denn geht es nach ihm, dann kann man sich schon jetzt vorstellen, dass Audi wieder ein elektrisches Supercar haben wird. Ginge es nur nach Mertens dann würde dieser ein solches Projekt sogar noch schneller voranbringen als es dem (Finanz-) Vorstand lieb ist.

Für Peter Mertens ist der R8 nicht nur ein Prestige-Projekt, er gehört zum Aufgebot hinzu. Immerhin weckt man durch solche Fahrzeuge auch Begehrlichkeiten für die Marke. Wohl kann sich nicht jeder einen R8 leisten, aber immerhin die vier Ringe sind dann an einer ähnlichen Position am eigenen Wagen wie auch am begehrten Supercar.

Neues Supercar soll sich deutlich von R8 e-tron abgrenzen

Das R8 e-tron Projekt wurde so oft angeschoben und wieder gestrichen, dass es schwer nachzuvollziehen ist warum was geschah. In der nahen Zukunft allerdings sollte sich das elektrische Supercar deutlich vom R8 mit V10-Motor unterscheiden. Der R8 e-tron war durch die Nähe zum „normalen“ Verbrenner eher limitiert.

Immerhin bastelt Porsche schon (erfolgreich) am 800 Volt System für die Mission E. Das liegt nochmal erheblich über den technischen Grenzen, die Audi derzeit mit dem 400 Volt System für die eigenen E-Audis hinter den Kulissen entwickelt. Allerdings ist dieses Plus an  Ladeleistung auch von irgendjemand zu bezahlen. Im Endeffekt vom Kunden und da geht es vorerst darum herauszufinden, ob der Kunde bereit ist diesen Mehrpreis (gegenüber einem gewöhnlichen Audi R8) zu zahlen.

Audi Sport will auch elektrische S und RS Varianten liefern

Für den normalen Kunden hat dies aber auch einen großen Vorteil. Denn diese Technik und das Entwicklungs-Know-How soll auch in flotte S und RS Modelle der gewöhnlichen e-tron Modelle einfließen. Vorerst wird man sich mit Hybrid-Performancen-Systemen behelfen. Zunächst gilt der Plug-in Hybrid (inklusive Performance Variante) als Brücke zu etwas völlig neuem mit noch mehr Performance. Oder wie Peter Mertens es zusammenfasst: „Audi wird grüner, aber keinesfalls weniger böse“.

Quelle: car&driver

Kommentar verfassen