Ab 18.700 Euro: Neuer Peugeot 308 ab sofort bestellbar

Der Basispreis für den neuen Peugeot 308 steht fest. Das Facelift startet mit dem PureTech 110 Dreizylinder-Motor bei 18.700 Euro. Das ist auf den ersten Blick teurer als ein VW Golf, der wiederum mit vergleichbarem Motor (und 4 Türen) die 20.000 Euro Grenze bereits überspringt.

Facelift der technischen Aufrüstung – äußerlich kaum erkennbar

Optisch fällt das Facelift besonders durch den neu gestalteten Grill auf. Ansonsten muss schon sehr genau hingesehen werden oder am Besten unter die Haube gelinst werden, um den Unterschied zu erkennen. Serienmäßig verfügt die Basis-Ausstattung Access über den Tempomat inklusive Begrenzer. Die darüber liegende Ausführung Active zählt den Berganfahrassistent, sowie die Einparkhilfe hinten zum Serienumfang. Vereint im Safety-Paket-Plus für 1.080 Euro finden sich Active Safety Brake (autonome Notbremsung), Fernlichtassistent, Frontkollisions- und Müdigkeitswarner, sowie der Spurhalteassistent mit Lenkeingriff (aus dem 3008) und die Verkehrszeichenerkennung.

Für 350 Euro im City-Paket verstecken sich neben anklappbaren Außenspiegeln auch Einparkhilfe vorne und hinten, sowie Nebelscheinwerfer in einem Paket. Für 590 Euro gibt es das City-Paket-Plus, welches darüber hinaus noch Mirror Screen (Smartphone-Anbindung), eine Rückfahrkamera und das Sicht-Paket umfasst.

Peugeot i-Cockpit inklusive Touchscreen und Navigation serienmäßig

Unabhängig von der Ausstattung, weil es grundlegend serienmäßig im Peugeot 308 ist, ist das i-Cockpit. Dies umfasst nicht nur das kompakte Lenkrad, sondern auch den großen Touchscreen in der Mittelkonsole inklusive 3D-Navigationssystem.

Für den sportlichen Anspruch gibt es die GT-Line Pakete oder auch die GT-Version. Hierbei sind die Spiegelkappen schwarz lackiert und am Frontgrill ein Rennflaggenmuster, zudem gibt es bereits die Full-LED-Scheinwerfer. Am Heck finden sich Dekorauspuffblenden, im Innern gibt es einen schwarzen Dachhimmel, sowie Einstiegsleisten und Pedalerie in Aluminium. In der GT-Version ist der 308 zudem 10 Millimeter tiefer gelegt und rollt auf 18 Zoll Felgen namens GT Diamant.

Neue 8-Gang-Automatik folgt erst spät im Jahr 2017

Der Peugeot 308 GTi (ab 35.350 Euro) rollt hingegen schon auf 19 Zoll Felgen, bekommt das Torsen-Sperrdifferential weiterhin serienmäßig, wie auch die roten Peugeot Sport Bremssättel vorne. Die Leistung bleibt unverändert bei 200 kW. Allerdings ist die Lackierung Coupe-Franche diesmal in Magnetic Blau und Perla Nera Schwarz.

Der kleinste Motor mit 110 PS Leistung startet bei 18.700 Euro. Die Diesel-Versionen mit BlueHDI starten im neuen 308 bei 20.750 Euro mit dem 73 kW / 100 PS starken Selbstzünder. Die GT-Version liegt bei mindestens 30.600 Euro. Die größeren Diesel BlueHDI 130 oder auch der BlueHDI 180 EAT8 (mit der neuen 8-Gang-Automatik) starten erst gegen Ende des Jahres 2017.

Fotos: Peugeot

Kommentar verfassen