Crossover-Angriff: Kia Stonic bereits im Herbst zu haben

Das B-Segment der Crossover boomt. Auch Kia wird dabei in Zukunft mitmischen. Das neue Crossover-Modell hört auf den Namen Kia Stonic. Die ersten Skizzen verraten schon ausreichend viel, um sich ein Bild des künftigen Captur-Herausforderer zu machen. 

Crossover-Modell Stonic schon im Herbst 2017 im Handel

Noch im Herbst 2017 – vor etwa dem Kia Stinger – wird das neue Modell auf den Markt kommen. Die klassischen Crossover-Attribute erfüllt das Modell schon jetzt. Dicke C-Säule, kurze Überhänge und kräftigen Hüften. Der Name Stonic setzt sich laut Kia aus zwei englischen Begriffen zusammen. „Speedy“ für schnell und flink, sowie „tonic“ von Tonika einer in der Musik bekannte Bezeichnung für den Grundton einer Tonart. Mitunter soll hiermit unterstrichen werden, dass der Stonic ein „agiles Fahrzeug“ ist, welches einen neuen Ton in das Segment bringen soll.

Das Segment wird bereits äußerst gut durch ausländische Fahrzeuge besetzt. Der Renault Captur führt das Segment unangefochten seit Jahren an. Mitstreiter sind etwa der Mazda CX-3 oder auch der Peugeot 2008. Die deutschen Hersteller konnten zwar Modelle bringen, aber sich noch nicht richtig etablieren.

„Viel Platz“ für Fondpassagiere

Das Design ist geprägt vom Segment. Kräftige Formen, harte Kanten, bullige Optik. Innen verspricht Kia viel Platz, auch für die Fondpassagiere. Zudem soll das Interieur durch hohe Ergonomie bestechen. In der Mittelkonsole etwa findet sich ein freistehendes Display mit Touchfunktion, welches das Smartphone hervorragend integrieren soll. Die finale Premiere des Kia Stonic wird kurz vor der Markteinführung auf der IAA 2017 im September in Frankfurt stattfinden.

Skizzen: Kia Motors

Kommentar verfassen