VW Arteon Fahrbericht: Mehr als nur ein teurer Passat

Front VW Arteon Elegance

Der neue VW Arteon platziert sich oberhalb des VW Passat. Und das nicht nur kategorisch, sondern auch preislich. Abgesehen von einem nahezu gleichen Cockpit gibt es zumindest mehr Schulterfreiheit, schärfere Linien und somit ein aufgewecktes Design. Doch es nicht nur Design, was den Arteon abheben lässt.

VW Arteon Highlight: das neue DCC!

Es ist, in meinen Augen, vor allem das neue DCC. Nicht nur neue Dämpfer und neue Settings sind es. Auch die Adaption an den Arteon ist völlig anders. Der Testwagen rollt auf 20 Zöller und somit wenig Gummi auf der Felge. Ein an sich harter Wagen auf den ersten Blick. Doch neben neuen Dämpfern, ist auch eine neue Software vorhanden. Somit lässt sich in Individual erstmals das Setting weiter verschieben. Stufenlos zwischen Comfort, Normal und Sport verstellen. Und darüber hinaus.

Heck VW Arteon R-Line

Somit fährt sich der Arteon in der Comfort+ Stellung selbst mit den dicken 20 Zoll Felgen noch sehr sanftmütig und leicht schwebend. Wechselt man auf Sport+ wird der Unterschied noch deutlicher. Plötzlich wird jede kleinste Unebenheit an den Hintern weitergegeben. Warum gibt es das DCC so nicht im Golf R oder GTI?

VW Arteon Infotainment Discover Pro

Cleveres Licht und intelligenter ACC

Stellt man das Design und die neuen DCC-Dämpfer beiseite, hat man, leider, mehr oder weniger einfach nur einen Passat. Klar im Fond ist mehr Platz, etwa ähnlich viel wie in einem Skoda Superb. Die LED-Scheinwerfer können in der teuersten Ausführung etwas mehr, wie etwa anhand der Navigationsdaten in die Kurven hineinleuchten, bevor diese erreicht ist. Der aufpreispflichtige ACC kann mittels Navigationsdaten ebenso mehr leisten. Er weiß, wann eine Kreuzung, ein Kreisverkehr oder eine Stadt kommt. Somit reagiert er hierauf und bremst ab oder passt die Geschwindigkeit an den Radius der Kurve an.

Heck VW Arteon Elegance

Aber schlichtweg, sobald man im Fahrersitz Platz genommen hat, kann man – abgesehen von der Schulterfreiheit – nicht mehr sagen, ob es nun ein Passat oder ein Arteon ist. Lohnt sich somit der Arteon gegenüber einem Passat? Für alle, die das nötige (extra-)Kleingeld übrig haben: ja! Die neue Technik, die neuen Dämpfer und das neue Design heben die Coupé-Limousine über den Passat. Allerdings schlägt sich dies auch im Preis nieder.

Front VW Arteon R-Line

Video-Fahrbericht VW Arteon

Text: Fabian Meßner
Fotos: Volkswagen

Kommentar verfassen