Nächste Mercedes-Benz A-Klasse mit S-Klasse Technik

Die neue Generation der Mercedes-Benz A-Klasse nimmt immer mehr Form an. Mit dem Aesthetics A Concept hat man uns bereits einen ersten Eindruck vermittelt. Die Prototypen, welche sich auch auf der Nordschleife rumtreiben, zeigen schon ein paar Serien-Details. Interessanter ist aber zugleich der enorme Technik-Zuwachs, insbesondere im Bereich des Autonomen Fahrens.

Kompaktklasse wird wachsen

Aus den visuellen Aspekten heraus werden die Scheinwerfer bzw. deren Form sehr viel flacher, wobei der Grill gleichzeitig breiter wird. Das wiederum verpasst der A-Klasse einen aggressiveren Look, wobei der wohl auch der AMG Line vorbehalten wird. Insgesamt wächst auch der Radstand und somit der Platz im Innenraum an. Laut Insidern soll der Innenraum „vornehmer“ werden und vor allem das neuste im Bereich Infotainment beinhalten. Was wiederum bedeutet, auch die A-Klasse könnte 2019 schon ein digitales Cockpit, wie in der E- oder S-Klasse bekommen. Allerdings wird die Größe etwas passender zum Kompaktwagen sein.

Teil-Autonome Technik aus E- und S-Klasse für den kleinsten Benz

Aus der S-Klasse übernimmt die A-Klasse zudem weitere, besonders fahrrelevante Technik. So könnte bereits Level 2 Autonomie – vergleichbar mit aktueller BR 213 E-Klasse – in den kleinsten Benz einziehen. Noch stützt sich dies nur auf Gerüchten, doch der Schritt wäre nur logisch. Im Bereich der Level 2 Autonomie kann der Wagen selbsttätig lenken, beschleunigen und bremsen bis zu einem gewissen Geschwindigkeitsbereich.

EQ Power auch im neuen W 177

Derzeit fehlt noch ein Plug-in Hybrid im Lineup des W 176. Doch das ändert sich mit dem W 177. Dann wird auch eine A-Klasse mit „EQ Power“ angeboten. Das heißt nach heutigem Stand ein Plug-in Hybrid mit knapp über 50 Kilometer rein elektrischer Reichweite. Die typischen Antriebe werden im Sinne ihrer Leistung und Effizienz weiter optimiert werden. Dabei bleibt es aber bei vier Zylindern, da Mercedes-Benz als Marke (noch) nicht auf Dreizylinder setzen will.

Als neue Karossiere ist die A-Klasse Limousine lang kein Gerücht mehr. Fraglich ist eher, was aus dem CLA wird. Ganz oben auf dem Thron des A-Klasse Portfolio wartet der nächste Mercedes-AMG A45, mit 400 oder mehr PS. Dabei wird der aktuelle M133 nicht mehr weiterentwickelt, sondern ein völlig neuer Turbo-Vierzylinder-Motor erwartet.

Foto: Daimler AG (Aesthetics A)

Kommentar verfassen