Volvo will sich vom Dieselmotor trennen

Die radikalen Pläne von Volvo nehmen eine neue Form an. Laut einer Meldung der dpa, will sich Hakan Samuelsson, Volvo-Chef, komplett vom Dieselmotor abwenden. Sein ehrgeiziges Ziel ist nun sich mit Tesla auf Augenhöhe zu messen. Vor einigen Jahren die These nur noch Vierzylinder-Motoren und kleiner zu bauen, nun werden keine neuen Dieselmotoren mehr entwickelt.

Nächster extremer Schritt nach „4-Zylinder only“ Politik

Gerade für Volvo ist dies ein extremer Schritt, wenn nicht gar eine 180-Grad-Kehrtwende. Immerhin blickt Volvo auf eine lange Diesel-Tradition zurück, vor allem durch die beliebten und standhaften Fünfzylinder-Dieselmotoren. Hakan Samuelsson sieht aus heutiger Sicht keinen Sinn mehr darin, neue Generationen von Dieselmotoren zu entwickeln. Die seit 2013 produzierten e-Drive Diesel sollen demnach zwar weiterentwickelt werden, aber es soll nichts darüber hinaus gehen. Dabei liegt der Fokus primär auf die Einhaltung der Grenzwerte, doch weiter will Volvo nicht gehen. Der finanzielle Aufwand sei einfach zu hoch bzw. daraus abgeleitet auch der mögliche Umsatz mit den Dieselmotoren.

Ein genaues Datum, wie lange Volvo noch am aktuellen Dieselmotor festhalten wird, gibt es nicht. Bei Spekulationen geht man allerdings vom Jahr 2023 aus, dann soll der letzte Volvo mit Dieselmotor verkauft werden. Doch Volvo hat einen Plan. Demnach soll die gesamte Palette elektrisch werden. Das erste Elektroauto ist bereits für 2019 angesetzt. Für Samuelsson gibt es da jetzt erst einen richtigen Konkurrenten: Tesla.

Volvo wendet sich bisher noch alleine vom Dieselmotor ab

Andere Hersteller halten – zumindest offiziell – noch am Diesel fest. Anders sind die CO2-Ziele für 2021 in der Flotte allerdings auch gar nicht zu erreichen. Volkswagen steckt Milliarden in die Entwicklung neuer Dieselmotoren und auch Daimler rollt derzeit eine völlig neue Familie von Diesel-Triebwerken aus. Dieter Zetsche, Daimler-Chef, prägte bei der Hauptversammlung im März einen einläutenden Satz: Niemand könnte mit Gewissheit sagen, wann sich Elektroautos am Markt durchsetzen. Auch aus diesem Grund bräuchte man in der Übergangszeit weiterhin den Verbrenner.

Quelle: dpa/FAZ

Kommentar verfassen