Erste Detail-Bilder des neuen Skoda KAROQ

In den ersten Detail-Bildern des neuen Skoda KAROQ sehen wir nicht nur, was Skoda uns sehen lassen will, sondern bereits auch das digitale Cockpit in der Form, wie Skoda es anwenden wird. Dabei bleiben die Tschechen relativ klassisch und gelassen. Weitere Designmerkmale am Yeti-Nachfolger zeigen sich beispielsweise am Heck, hierbei unterscheiden sich die Rückleuchten doch deutlich zum Kodiaq.

Neue LED-Rückleuchten als klare Trennung zum Kodiaq

Technisch verfügt der neue Skoda KAROQ serienmäßig über LED-Rückleuchten, LED-Scheinwerfer sind gegen Aufpreis zu erwerben. Trotz weniger Ausmaß als beim größeren Bruder, soll der Karoq das beste Innenraum-Konzept und vor allem den größten Kofferraum besitzen. Im direkten Vergleich mit dem Seat Ateca – dessen Baugruppe er nutzt – stimmt das bereits.

Skoda Karoq Rücklicht

Wie alle neuen Skoda-Modelle weist auch der Karoq die umworbenen „kristallinen Elemente“, etwa in den Scheinwerfern auf. Die Lichtsignatur unterscheidet sich dezent zum Kodiaq, allerdings trägt zur besseren Unterscheidung einen von einer Chromleiste eingefassten Kühlergrill.

Skoda Karoq LED Scheinwerfer

Flexibler Innenraum mit neuem Infotainment und digitalem Cockpit

Der Innenraum ist und bleibt simply clever. Auf 4.382 mm Länge bietet der Karoq Platz für bis zu fünf Personen und Gepäck von bis zu 588 Liter. 479 Liter, wenn die VarioFlex-Rückbank auf der hintersten Position steht. Wird die Rückbank umgeklappt vergrößert sich das Volumen auf 1.630 Liter. Werden die drei Einzelsitze (optional) allerdings ausgebaut, ergibt sich ein Ladevolumen von 1.810 Liter.

Skoda Karoq Touch Infotainment

Weiter im Innenraum zeigt sich auch bereits die Weiterentwicklung des Infotainment. Das höchste in seiner Form kommt im Karoq ohne Knöpfe aus und setzt rein auf sensitive Oberflächen, wie im Golf 7 Facelift. Ob der Skoda damit neben dem digitalen Cockpit auch bereits die Gestensteuerung erhält ist noch unklar.

Premiere mit allen Details feiert der Karoq nächste Woche am 18. Mai in Stockholm. Die Markteinführung findet im zweiten Halbjahr 2017 statt.

Fotos: Skoda

Kommentar verfassen