Je ne suis pas français: Opel Grandland X

Es ist zwar weiterhin „nur“ ein Kompakt-SUV, der Name verspricht aber Großes: der Opel Grandland X ist das dritte Modell mit dem X im Namen und will mit seinen 4,48 Meter Länge noch mehr SUV-Fans zu Opel holen. Die deutsche Version des Peugeot 3008 kommt mit einem technischem Mix aus französischen und deutschen Bauteilen zur Premiere auf der IAA 2017 in Frankfurt.

Opel Grandland X wird Opel’s größtes Kompakt-SUV

20 Zentimeter mehr Länge als in Mokka X und Crossland X bietet der neue mit dem X, sodass neben fünf Passagieren auch bis zu 514 Liter Kofferraum zu befüllen sind (Maximal 1.652 Liter). Auf technischer Seite kommt ein adaptiver Tempomat zum Einsatz, der im Notfall auch automatisch eine Verzögerung einleiten kann, wenn Fußgänger queren. Bei der optionalen 360-Grad-Kamera setzt man auf zwei 180 Grad Kameras, die ein Bild zusammensetzen. Der Nachteil davon, hat sich bereits im Test des Peugeot 3008 und 5008 dargestellt.

Neben Lenkradheizung gibt es selbstverständlich beheizte Frontsitze, aber auch beheizte Fondsitze. Statt LED-Scheinwerfern wie bei Peugeot setzt Opel auf die eigene Technik und stattet den Grandland X mit AFL LED-Licht aus. Dafür borgt sich der Grandland X aber das elektronische Grip Control System und setzt damit vermutlich komplett auf reinen Frontantrieb. Der Mokka X bleibt damit das einzige SUV von Opel mit Allradantrieb. Neben den typischen Opel Designzügen zeigt sich vor allem der Crossover-Look, mit etwas mehr Bodenfreiheit und Plastik-Beplankungen rundum.

Peugeot 3008 oder Grandland X: noch ist nicht alles bekannt

Was genau sich noch technisch als Vorzüge des Grandland X zeigen wird, bleibt derzeit seitens Opel noch geheim. Einzig der reine Frontantrieb scheint sicher, dabei will Opel aber auf eigene Motoren setzen und nicht die PSA-Motoren nutzen.

Fotos: Opel

Kommentar verfassen