First come, first serve: BMW M4 CS

Neuer BMW M4 CS

Sollte es je Leute gegeben haben, die sich nicht zwischen einem M4 mit Competition Paket und dem M4 GTS entscheiden konnten, dann gibt es nun das perfekte Spielzeug für diese Leute. Der neue BMW M4 CS schließt, laut der M GmbH, genau diese Lücke. Allerdings auch wieder stark limitiert, also sollte man sich bereits jetzt besser schnell entscheiden.

Nochmal mehr Leistung im BMW M4 CS

Da sich der BMW M4 CS zwischen zwei Fahrzeuge schiebt, gibt es selbstverständlich mehr Leistung. Mit 460 PS zwar nur zehn Pferde mehr als im Competition Modell, aber andernfalls wäre man sicherlich zu schnell, zu nah am M4 GTS. Unter der Haube werkelt – klassisch – der Reihensechszylinder mit drei Litern Hubraum und cleverer Biturbo-Aufladung. Die 100 km/h-Marke knackt der Clubsport in 3,9 Sekunden und mit optionaler Entsperrung geht es durch bis auf 280 km/h. Klare Kennzeichnung des M4 CS ist das serienmäßige 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (M DKG) mit Drivelogic. Dabei sind die ersten sechs Stufen knackig kurz übersetzt und der letzte Gang für ruhige Autobahnfahrten mit hoher Effizienz ausgelegt.

Konsequenteres Fahrwerk und 7:38 Minuten für die Nordschleife

Beim Fahrwerk hat man die Bauteile des M4 mit Competition Paket etwas aufgerüstet. Träger und Gelenke der Vorder- und Hinterachse sind aus geschmiedetem Aluminium. Zudem ist das adaptive M Fahrwerk serienmäßig an Board. Bei der Fahrwerksgeometrie hat man weiter die Performance ins Auge gefasst, sowohl für die Straße als auch die Rennstrecke. Die Zeit auf der Nordschleife liegt mit 7:38 Minuten rund zehn Sekunden hinter dem M4 GTS. Für die schnellste Fahrt auf der Rennstrecke ist der Modus Sport+ optimiert worden. Weiter gibt es auch Comfort und Sport. Alle Regelsysteme sind in Sport+ auf „bestmögliche Fahrdynamik“ ausgelegt. „Übermut“ wird seitens des DSC eingebremst, welches allerdings im sogenannten M Dynamic Mode auch Drifts erlaubt.

Frontsplitter BMW M4 CS

Speziell für den BMW M4 CS gibt es neue Räder in der Dimension 9 x 19 Zoll vorne und 10 x 20 Zoll auf der Hinterachse. Diese sind mit Michelin Pilot Sport Cup 2 Pneus bezogen. Vorne mit 265/35 R19, hinten mit 285/30 R20. Ohne Aufpreis gibt es auch einfache Sportreifen. Im Cockpit finden sich noch ein paar Einsparungen, wie etwa die Zuziehschlaufen an den Türen und die leichten M Sportsitze mit Leder-Alcantara-Bezug.

Cockpit BMW M4 CS

BMW M4 CS: Sondermodell in limitierter Stückzahl

Weiter vom M4 GTS übernommen ist der Diffusor. Neu und aktuell noch exklusiv für den M4 CS ist der Frontsplitter, sowie die Abrisskante aus Sichtcarbon. Für perfekte Verzögerung sorgt die M Compound Bremsanlage mit Vier-Kolben-Sätten vorne und Zwei-Kolben-Sätteln hinten. Ein letztes besonderes Detail wird auch vom M4 GTS übernommen, die Rückleuchten in OLED-Technik. Der Preis für den M4 CS liegt bei 116.900 Euro, wenn man noch auf die Warteliste kommt.

Carbon Abrisskante BMW M4 CS Front BMW M4 CS

Fotos: BMW M GmbH

Kommentar verfassen