Seat bringt 2018 das dritte SUV – Optional mit 7 Sitzen

Man kann nicht mehr über die Straßen gehen, ohne nicht mindestens einen Seat Ateca zu sehen. Die SUV-Produktoffensive der Spanier ist in vollem Gange. Noch innerhalb diesen Jahres kommt das nächste, der Seat Arona. Und bereits im kommenden Jahr kommt der dritte Streich, ein Modell oberhalb des Seat Ateca mit wahlweise fünf oder sieben Sitzplätzen.

Auf Kodiaq und Tiguan Allspace folgt der Spanier

Wer den VW Konzern näher betrachtet, dem war bereits klar, dass der Skoda Kodiaq und der nun bald erscheinende VW Tiguan Allspace nicht lange alleine bleiben würden. Auch Seat bringt ein „Flaggschiffmodell“, allerdings erst 2018. Man kann Seat allerdings nur wünschen, dass dieses Modell nicht dem Vorbild des Tiguan folgt. Während der Skoda Kodiaq wie aus einem Guss – und daher perfekt – wirkt, ist beim Tiguan Allspace etwas schief gelaufen. Die verlängerte Karossiere steht dem Kompakt-SUV vorne und hinten nicht.

Wie genau die größere Seat-Variante aussehen wird ist noch unbekannt. Nur eben der Fakt, dass das Modell im kommenden Jahr an die Händler ausgeliefert wird. Lediglich leichte Design-Züge wurden auf der Pressekonferenz enthüllt. Das neue Modell scheint keinesfalls dem Tiguan Allspace nachzufolgen, sondern eine steil in den Kofferraum abfallende Dachlinie haben. Das wird den Platz in der dritten Reihe gegenüber dem Kodiaq minimieren, aber den Style wahren. Wo sich VW bei der Langversion des Tiguan nur zarte bis marginale Veränderungen an der Motorhaube getraut hat, verpassen die Spanier dem großen SUV eine gar bullige Motorhaube.

Seat’s dritter Streich: genauso dynamisch wie der Ateca?

Das große SUV wird im Volkswagen Stammwerk in Wolfsburg produziert werden um die „Synergienutzung zu verbessern“. Das Crossover-Modell Arona wird gemeinsam mit dem neuen Seat Ibiza in Martorell gefertigt.

„Dieses Auto wird uns neue Kunden verschaffen, unser Markenimage verbessern und sehr stark auf unsere Fähigkeit auswirken, Margen zu erwirtschaften. Designt wird es in Barcelona und hergestellt in Deutschland. Die Produktion des neuen SUV in Wolfsburg, im Herzen des Volkswagen Konzerns, wird die Bande zwischen SEAT und Volkswagen weiter festigen.“ – Luca de Meo, CEO Seat

Fotos: Seat

Kommentar verfassen