Peugeot 5008 Test: SUV mit MPV Cleverness

Peugeot 5008 Heck

Aus Van wurde SUV. Das fasst die neueste Generation des Peugeot 5008 sehr einfach zusammen. Doch ganz so einfach war und ist es nicht. Der Crossover bedient weiterhin die Klientel seines Vorgängers, nur steht diese eben inzwischen eindeutig auf den SUV-Look. Der große Bruder des 3008 schlägt dabei voll ein mit Platz, Komfort und vor allem extremer Cleverness in der dritten Sitzreihe.

Peugeot 5008 als Fünf- oder Sieben-Sitzer

Um es direkt auf den Punkt zu bringen: der Peugeot 5008 kann auch noch nach dem Kauf zum 7-Sitzer werden (für 800 Euro). Keiner seiner Mitstreiter kann das von sich behaupten. Möglich macht dies ein ziemlich einfaches Konzept. Jenes kennt man eigentlich schon aus dem Van-Bereich. Es ist das Konzept des Sitz-Entfernens. Die dritte Sitzreihe lässt sich nämlich komplett entfernen. Nicht nur einfach im Boden versenken, sondern entnehmen. Über einen Hebel gelöst und anschließend herausgehoben ergibt sich je 39 Liter zusätzlicher Stauraum. Das Fond verfügt zudem über drei einzelne, mit Isofix versehene Sitzplätze. Diese lassen sich auch in Neigung und Längsrichtung verstellen.

Peugeot 5008 Kofferraum

So entsteht im Kompakt-SUV zwar nicht übermäßig viel Platz in der dritten Reihe, doch mit 1,80m lässt es sich hier auf der Kurzstrecke noch gut aushalten. Neben dem wuchtigem Image-Wechsel des Peugeot 5008 beeindruckt aber vor allem das neue i-Cockpit. Dabei ist selbst die Basis-Variante vorzüglich ausgestattet, lediglich Luxus-Features wie Sitzheizung fehlen ihr. Aber der 8-Zoll-Touchscreen, sowie das 12,3 Zoll digitale Cockpit sind bereits für den Basispreis von 24.650 Euro verbaut.

Peugeot 5008 neues i-Cockpit

Digitales Peugeot i-Cockpit immer serienmäßig

Wo Audi und Volkswagen noch Aufpreis verlangen, bespaßen die Franzosen die Käufer schon gratis digital. Dabei hat das i-Cockpit in dieser Hinsicht keinesfalls das Nachsehen. Zwar ist die Navigation im 12,3 Zoll Display nicht so detailreich aufgelöst, doch die Funktionen umfassen dieselben. Was die Konkurrenz allerdings noch besser kann ist die 360-Grad-Kamera. Hierfür nutzt Peugeot leider nur je eine 180-Grad-Kamera an Front und Heck. So bleibt die Seitenansicht bis zur ersten Bewegung als graues unbekanntes Feld. Erst mit der Bewegung rechnet der Computer die zuvor erfassten Bilder „neben“ das Auto. Was beim Einparken nicht zum Problem führt, wird beim Ausparken so allerdings eventuell zur Felgen-Tortur.

Ein dickes Lob haben sich die Franzosen mit dem neuen Peugeot 5008 allerdings noch verdient: der Spurhalte-Assistent mit Lenkeingriff (Serie ab Allure) funktioniert superb. Ein gezielter und perfekt ausgeführter korrigierender Lenkeingriff führt in einer Bewegung zur Spurmitte zurück. Kein Aufpendeln, kein Versagen. Das Feature lohnt sich, denn es funktioniert beeindruckend gut. Im Detail wird dieses Feature, wie auch die dritte Sitzbank noch in unserem Video-Fahrbericht behandelt.

Peugeot 5008 Frontal

Video-Fahrbericht Peugeot 5008

Text: Fabian Meßner
Fotos: Peugeot

Kommentar verfassen