Cruise de Luxe: Mercedes-Benz E400 4MATIC Coupé Testfahrt

Mercedes-Benz C238 E400 4MATIC Coupé Front

Mit dem neuen E-Klasse Coupé macht sich Mercedes-Benz selbst die schärfste Konkurrenz. Wer braucht bei einem solchen Luxus-Coupé noch die Variante der S-Klasse? Höchstens die Liebhaber eines blubbernden V8, denn der bleibt im E-Coupé aus. Dafür frohlockt der neue 3,0-Liter V6 Biturbo im E400 4MATIC Coupé als gelassener Cruiser mit gutem Durchzug für weite Kurvenpassagen.

Mercedes-Benz C238 E400 4MATIC Coupé Heck

Eleganter Cruiser mit wenig Lücke zur S-Klasse

Bei fast annähernd fünf Meter Länge ist das E400 4MATIC Coupé wahrlich kein Kurvenräuber. Selbst im Dynamic-Mode der Air Body Control Luftfederung schwankt das Luxus-Coupé noch etwas. Doch der Sinn dieses Coupé der oberen Mittelklasse liegt in einer völlig anderen Richtung. Vor allem im Punkt Eleganz punktet das neue Coupé, durch weiter gestreckte Linien, die es verführerisch nah an die Luxus-Variante der S-Klasse bringen.

Mercedes-Benz C238 E400 4MATIC Coupé Seitenlinie

Fond-Gäste herzlich willkommen

Das Wachstum zeigt sich besonders im Fond, den eigentlichen Notsitzen in der Kategorie Coupé. Für gewöhnlich will keiner im Coupé hinten sitzen, doch im E-Coupé bricht man sich keinen Zacken aus der Krone. Auch wenn letztere nicht ganz reinpasst, so bleibt bei 1,80m Körpergröße noch genug Luft um den Kopf herum. Dank optionaler Sitzheizung leidet auch dieser Komfort nicht.

Mercedes-Benz C238 E400 4MATIC Coupé Fond

Wohnlicher geht es da selbstverständlich in der ersten Reihe zu, wobei die Sitze hier auch mit Massage-Funktion, sowie Sitzbelüftung glänzen können. Ansonsten ist das Cockpit durch die E-Klasse schon zu 99% bekannt. Nur ein feines Detail unterscheidet das Coupé von der Limousine im Bereich des Piloten. Die Highend Burmester Anlage ist im Detail nicht ganz so fein, wie in der Limousine. Dafür verantwortlich sind die Hochtöner, die nicht im Spiegeldreieck stecken, sondern in den Türen.

Mercedes-Benz C238 E400 4MATIC Coupé Innenraum Mercedes-Benz C238 E400 4MATIC Coupé Cockpit

Im Coupé schon die neue Variante des M276 V6 Biturbo verfügbar

Die Dachlautsprecher finden sich auch im Coupé wieder, aber subjektiv fehlt etwas Fülle im Sound. Nichtsdestotrotz ist der Klang phänomenal, doch die Limousine hat noch mehr davon zu bieten. Obwohl der Motor auf den ersten Blick identisch ist, mit dem was in der Limousine und dem T-Modell als E400 verkauft wird, ist er es nicht. Die 333 Pferde und das maximale Drehmoment von 480 Nm erreicht das Coupé bei nur 3,0-Liter Hubraum, in der Limousine und dem T-Modell werkelt noch die ältere Variante des M276 mit 3,5-Liter Hubraum.

Ein Unterschied im Fahrzeug selbst ist ohne den Motor aufzuschrauben nicht festzustellen. Selbst der Klang innerhalb des Wagens ist gleichwertig. Dabei ist – durch die fehlende Akustikscheibe – der V6 Biturbo im Coupé etwas durchdringender als in der Limousine. Im Eco-Mode fährt sich der E400 wie mit angezogener Handbremse, sehr gehemmt oder gar „gebremst“. Schaltet man dann wiederum auf einen der zweiten sportlicheren Modi, erwacht der Antrieb zu neuem Leben. Mehr zum Fahreindruck auch in unserem Video-Fahrbericht

Mercedes-Benz C238 E400 4MATIC Coupé Draufsicht

Video-Fahrbericht Mercedes-Benz E400 4MATIC Coupé

Mercedes-Benz C238 E400 4MATIC Coupé Heckleuchten Mercedes-Benz C238 E400 4MATIC Coupé weiss stehend

Text: Fabian Meßner
Fotos: Daimler AG

Kommentar verfassen