Fahrdynamik dank Biturbo: neues Audi RS5 Coupé

2017 Audi RS5 Coupe Frontal

Wie versprochen kommt das neue Audi RS5 Coupé mit dem 2,9-Liter V6 Biturbo aus dem Panamera. Allerdings bringt es das Triebwerk mit 450 Pferde auf mehr Leistung und mit 600 Nm nochmals mehr Drehmoment. Im Vergleich zum Vorgänger setzt das neue RS5 Coupé in jede Richtung neue Bestwerte.

2017 Audi RS5 Coupe Seitlich

Neue Audi sport Designsprache feiert Premiere im Audi RS5 Coupé

Doch nicht nur unter der Haube ist er klar vom Vorgänger abgehoben. Auch das Design zeugt von der „aktuellen RS-Designsprache“. Dabei ist die Front durch das den Rennwagen Audi 90 quattro IMSA GTO inspiriert. Das Heck hingegen kommt nicht weit weg vom Audi A5 Coupé, zeigt aber die bekannten ovalen Endrohre von den RS-Modellen. Zwischen den optionalen Matrix LED-Scheinwerfern findet sich ein veränderter Grill, der breiter und flacher als beim Basis-Coupé sein soll. Seitliche Lufteinlässe machen die Front nochmals breiter und die Radhäuser verbreitern die Karosse jeweils um 15 Millimeter.

Der fabelhafte 2,9-Liter V6 Biturbo aus dem Panamera

Die Standardbereifung misst 19 Zoll, optional bietet Audi sport auch 20 Zöller an sowie diverse Optikpakete in schwarz glänzend, Carbon oder Aluminum matt. Das Herzstück setzt sein maximales Drehmoment von 600 Nm zwischen 1.900 und 5.000 Touren ein. So gelingt nicht nur der Standardsprint in 3,9 Sekunden, sondern die Elastizität gewinnt an Dynamik. Statt den typischen 250, kann das Audi RS5 Coupé auch optional bis 280 km/h durchmarschieren. Dreh- und Angelpunkt des Triebwerks sind die zwischen dem V platzierten Turbolader. Deren Ansprechverhalten hat schon im Panamera 4S positiv beeindruckt. Allerdings wird die Kraft im RS5 Coupé mittels Acht-Stufen-Wandlerautomatik an alle vier Räder übertragen. Dabei geht 40% der Kraft an die Vorder- und 60 Prozent an die Hinterachse. Auf Wunsch liefert Audi neben einem Carbon-Dach auch ein Sportdifferenzial für die Hinterachse.

2017 Audi RS5 Coupe Heckansicht

Dazu kann auch das Fahrwerk – serienmäßiges Sportfahrwerk – mit Dynamic Ride Control versehen werden oder die optionale Keramikbremse bestellt werden. genauso wie die Dynamiklenkung. Audi drive select hingegen ist serienmäßig an Board. Dabei verlangen die Händler ab Juni mindestens 80.900 Euro für das RS5 Coupé.

2017 Audi RS5 Coupe Sitze

Fotos: Audi

Kommentar verfassen