Eleganter Gleiter für Vier: das neue E-Klasse Cabriolet

Die E-Klasse Familie ist komplett. Mit dem neuen E-Klasse Cabriolet – erstmals auch mit 4MATIC Allradantrieb verfügbar – ist die obere Mittelklasse aus Stuttgart wieder vereint. Das neue Cabriolet kann alles, was das alte auch schon konnte nur eben etwas besser und darüber hinaus auch ein paar neue Tricks.

E-Klasse Familie in einem Jahr runderneuert

Ziemlich flott und zwar fast innerhalb eines Jahres, hat man nun die gesamte E-Klasse erneuert. Angefangen mit der Limousine im Januar 2016 über das T-Modell im Sommer 2016 und das Power-Paket aus Affalterbach im Herbst, sowie das Coupé im frühen Winter 2016. Passend zur bald beginnenden Cabrio-Saison zeigt sich nun das offene Vergnügen der oberen Mittelklasse.

Bei geöffnetem Verdeck eine wahre Luxus-Sänfte mit langem Schulterbereich und voluminösem Heck. Eleganz geschaffen durch Länge – wer braucht da noch ein S-Klasse Cabriolet? In geschlossenem Zustand wird die Nähe zum E-Coupé deutlich, wobei im Fall des Cabriolet sogar die Fensterlinie aufgeräumter wirkt. Für die Genuss-Menschen unter den Cabriolet-Fahrer verpasst Mercedes-Benz dem E-Klasse Cabriolet zahllose Extras.

Das neue Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet von oben

Neues E-Klasse Cabriolet: Komfort wird weiterhin Groß geschrieben

Darunter nicht nur das klassische Windschott hinter der zweiten Sitzreihe, sondern auch das auf dem Scheibenrahmen. Somit sind selbst die Fond-Passagiere fast windfrei unterwegs. Für die Passagiere der ersten Reihe bietet sich zudem die Kopfraumheizung an. Im Fond gibt es optional immerhin Sitzheizung.

Das E-Klasse Cabriolet hat in jede Richtung gegenüber dem Vorgänger zugenommen. Bei der Länge sind es 123 Millimeter mehr, wobei durch mehr Radstand auch der Platz im Fond um 102 Millimeter angewachsen ist. Welche Motoren das E-Klasse Cabriolet zum Marktstart genau antreiben ist noch nicht bekannt, aber das manche Motoren mit 4MATIC Allradantrieb kombiniert werden können. Alle Motoren sind an das neue 9G-Tronic Automatikgetriebe gekoppelt.

A238 E-Klasse Cabriolet Dachmechanismus

Wischwasser verschont Passagiere bei geöffnetem Verdeck

Wie auch das Coupé liegt das Cabriolet 15 Millimeter tiefer als die Limousine und kann neben adaptiven Dämpfern auch mit Luftfahrwerk geordert werden. Ein cleveres Detail am Cabriolet ist die „Magic Vision Control“. Jenes System spritzt das Wischwascher nicht mit starkem Strahl auf die Scheibe, sondern entgleitet elegant an den Wischerblättern. Und sollte das Cabrio im geöffneten Zustand sein, wird das Wischwascher nur in der Abwärtsbewegung eingesetzt.

E-Klasse Cabriolet A238 geschlossen

Das Verdeck öffnet und schließt dabei automatisch per Knopfdruck innerhalb von 20 Sekunden. Serienmäßig bringt Mercedes-Benz hier ein sogenanntes Akustikverdeck am E-Klasse Cabriolet an, welches in den Farben dunkelbraun, dunkelblau, dunkelrot oder klassisch schwarz verfügbar ist.

Das neue Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet Heckpartie

A238 E-Klasse Cabriolet Fondsitze

Fotos: Mercedes-Benz

Kommentar verfassen