Aufwertung für die Skoda Rapid Modelle

Neuer Skoda Rapid Front

Der Skoda Rapid lässt sich wohl gut und gerne als einfaches Auto zusammenfassen. Zusammengebaut aus Teilen des Octavia und Fabia haben die Tschechen das Modell Rapid, sowie Rapid Spaceback etwas aufgewertet. Im Fokus stehen dabei die Dreizylinder-Motoren mit Turboaufladung, sowie die Bi-Xenon-Leuchten mit LED-Tagfahrlicht.

Bi-Xenon mit LED-Technik für die neuen Skoda Rapid Modelle

Die neuen Modelle bzw. die Produktaufwertung lässt sich auch äußerlich an ein paar Details erkennen. So funkeln im neuen Stoßfänger die Nebelscheinwerfer an neuer Stelle und (ab Style) verbindet ein Chromstreifen die Leuchten. Am Heck zeigt sich die Aufwertung deutlich anhand der LED-Rückleuchten mit der signifikanten C-Optik. Beim Rapid Spaceback wurde zudem die Heckscheibe etwas verlängert. Zu erkennen ist dies allerdings nur eindeutig im direkten Vergleich mit einem aktuellen Modell.

Neue Designs auch bei den Felgen, sowie den Blenden für die 15 Zoll Räder. Ab 16 Zoll gibt es Felgen in silber/schwarz Metallic oder auch in schwarz poliert für die Monte Carlo Editionen in 17 Zoll. Der Scheinwerfer kann neben Bi-Xenon auch über optionales LED-Tagfahrlicht verfügen. Hierbei wird das LED-Leuchtband auch zum Blinken genutzt. Mit dem Lichtassistent wird auch automatisch, je nach Witterung, das Licht aktiviert oder deaktiviert. Darüber gibt es auch einen Fernlichtassistent, welcher ab Tempo 60 vorausfahrende Fahrzeuge erkennt und das Fernlicht automatisch (de-)aktiviert.

2017 Skoda Rapid Spaceback Frontal

Im Cockpit neue Dekors

Innen wurden neue Dekorleisten hinzugefügt und die Lüftungsdüsen verändert. Sowohl im Skoda Rapid (4,48 Meter Länge, 1,71 Meter Breite, 1,46 Meter Höhe) als auch im Skoda Rapid Spaceback (4,30 Meter Länge) sollen bis zu fünf Passagiere (bequem) Platz finden. Besonders der Kopfraum ist im Spaceback mit 980 Millimeter um acht Millimeter größer bemessen als in der Kompakt-Limousine. Dafür schluckt der Kofferraum des Spaceback nur 415 Liter, während es die Limousine auf ordentliche 550 Liter bringt.

Neuer 1.0 TSI für den Skoda Rapid

Die wahre Neuerung befindet sich aber wie so oft unter der Haube. Dort fügen sich zwei 1.0 TSI Turbo-Dreizylinder in das Angebot ein. Wahlweise mit 95 oder 110 PS stehen die Triebwerke zur Wahl. In der Limousine reicht das für eine Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h, bei einem NEFZ-Verbrauch von 4,5 l/100km. Die Premiere beider aufgewerteten Modelle findet in Genf statt.

Fotos: Skoda

Kommentar verfassen