Der neue Seat Ibiza – erstes Modell auf MQB A0 Plattform

Und es sollte doch nicht der neue VW Polo sein, sondern zuerst der neue Seat Ibiza, welcher sich die neue MQB A0 Plattform zu nutze macht. Darüber hinaus ist der neue Seat Ibiza ein wenig ein zu heiß gewaschener Leon geworden, zumindest an der Front sehen sich die beiden zum Verwechseln ähnlich. Bei der ganzen neuen Technik, welche Seat ihm verpasst hast ist der zudem auch etwas gewachsen.

Seat Ibiza Heck

Premiere in Genf, im Handel ab Juni

Das Design ist wahrhaftig anders, die Front klar als Seat zu erkennen, wenn auch gleich diese nun stark nach Leon schreit. Aber das neue Styling ist nur eine der vielen Neuerungen der fünften Generation. Im Fokus liegt vor allem die MQB A0 Plattform, welche dann im Juni 2017 zuerst bei den Seat Händlern stehen wird. Der VW Polo hingegen wird erst im Herbst präsentiert und voraussichtlich gegen Ende des Jahres verfügbar sein.

Neuer Seat Ibiza

Neuer Seat Ibiza nur noch als Fünftürer

Kurz gesagt bringt die Plattform laut Seat Vorteile in den Themen Sicherheit, Design, Leistung und Komfort. Der Innenraum ist nun 87 mm breiter, 2 mm kürzer und 1 mm niedriger als im Vorgänger. Vor allem an der neuen Spurbreite (+60 mm vorne, +48 mm hinten) lässt sich der neue Seat Ibiza erkennen. Dazu ist der Radstand um 95 mm auf 2.564 Millimeter angewachsen, dadurch konnte etwa der Komfort im Fond gesteigert werden und der Kofferraum um 63 Liter auf 355 Liter anwachsen. Ein Wert, welcher eigentlich aus dem nächsthöheren Kompaktsegment bekannt ist. Ein genauer Wert fehlt, aber Seat konnte im Design auch die Ladekante absenken. Aber: der Seat Ibiza ist nur noch als Fünftürer erhältlich!

Neues 1.5-Liter Top-Triebwerk erst Ende 2017

Insgesamt stehen für den Seat Ibiza einige Triebwerke bereit. Der kleine 1,0-Liter Dreizylinder Sauger mit 65 oder 75 PS, sowie der größere 1.0 TSI mit Turboaufladung in 95 oder 115 PS. Ende 2017 folgt das neue Glanzstück aus dem Konzern, der 1.5 TSI evo mit 150 PS. Zum Cupra ist derzeit noch nichts bekannt. Bei den Dieselantrieben wird der 1.6 TDI in den Stufen 80, 95 oder 115 PS angeboten. Darüber hinaus ist noch ein 1.0 TSI CNG Motor (komprimiertes Erdgas) mit 90 PS erhältlich. Oberhalb von 95 PS wird der Ibiza mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgerüstet, auch das 7-Gang-DSG ist als Option erwerblich.

Seat Ibiza Cockpit

Vier Ausführungen: LED-Scheinwerfer und Assistenten von den Großen

Wie auch die andren neuen Seat-Modelle ist der Ibiza nun in vier Ausführungen zu bekommen. Reference, Style und den Top-Versionen FR, sowie Xcellence statten den Kleinwagen passend aus. FR wendet sich dabei mit schwarzen Details und einem sportlichen Look eher an sportive Kaufinteressenten. Während Xcellence ganz klar die Eleganz des Kleinwagen in den Vordergrund rückt. Beide Topversionen sind mit LED-Ambientelicht in rot oder weiß zu bekommen. Zudem verfügt nun auch der Ibiza über die Option Voll-LED-Scheinwerfer. Wie vom Vorgänger bekannt, hat die FR Variante eine sportlichere Auslegung, was sich in Form der fünften Generation in einer starreren Aufhängung manifestiert. Zudem sind die Einstellungsmodi Sport und Normal im Cockpit wählbar.

Seat Ibiza Innenraum

Bei den Assistenten greift der neue Ibiza auf Technik des Ateca und Leon zurück. So ist etwa der Front-Assist für den Kleinwagen zu bekommen, sowie ein adaptiver Tempomat und eine Rückfahrkamera, welche Bilder auf den 8-Zoll-Monitor sendet. Auch der Ibiza hat eine Partnerschaft mit dem BeatsAudio System geschlossen und kommt mit sieben Lautsprechern samt digitalem 8-Kanal-Verstärker mit 300 Watt Leistung.

Seat Ibiza

Fotos: Seat

Kommentar verfassen