Mercedes-Benz: Kompaktklasse soll EQ Auftakt anführen

Mercedes Generation EQ Elektro SUV Aufladen

Der Erfolg der kompakten Mercedes-Benz Modelle soll auch in Zukunft genutzt werden. So wird nicht nur das bestehende Lineup um die A-Klasse, B-Klasse, GLA und CLA um drei weitere Modelle erweitert, eines davon soll bereits unter der neuen Mercedes EQ Untermarke laufen. Noch vor dem Jahr 2020 soll eine Limousine der A-Klasse, sowie der neue GLB Crossover kommen, wie auch vermutlich das erste (neue) Elektroauto der EQ Untermarke. Der elektrische Hatchback könnte unter dem Namen EQA vom Band laufen.

Erweiterung der kompakten Baureihe bei Mercedes-Benz

Dr. Dieter Zetsche verkündete bereits am Abend der Detroit Motor Show, dass das Kompaktwagen-Lineup von fünf auf acht Modelle vergrößert werden soll. Bisher laufen relativ erfolgreiche A-Klasse, CLA und CLA Shooting Brake, sowie GLA und B-Klasse vom Band. Die Mercedes-AMG Varianten laufen darunter nicht als eigene Modelle. Genau aussprechen will und wird es bei der Daimler AG noch keiner. Aber die signifikanteste Neuerungen sollte der Konkurrent zum VW e-Golf sein. Wobei die EQ Untermarke die Werte des aktuellen e-Golf (Reichweite lauf NEFZ 300km) locker überspringen sollte. Immerhin baut EQ auf einer völlig neuen Plattform, rund um E-Mobilität und versucht nicht ein bereits existierendes Modelle auf die Zukunft vorzubereiten.

Mercedes Generation EQ Einzelsitze

EQ kommt in allen Segmenten bis 2025

Dr. Jens Theimer, VP Marketing Mercedes-Benz, sagte bereits gegenüber dem englischen Magazin AutoExpress, dass EQ Fahrzeuge in jedem Segment angeboten werden, also vom Kompaktfahrzeug bis zum großen SUV. Die Investition beträgt rund 10 Milliarden Euro für zehn neue Elektrofahrzeug, welche zwischen 2019 und 2025 präsentiert und auf den Markt kommen werden. Die Daimler AG hat auch bereits jedes mögliche EQ-Präfix registriert, um nicht aus den Namensoptionen zu rennen. Bisher wurde erst das EQ Concept als ein großes SUV präsentiert. Man geht aber davon aus, dass der Start der Untermarke mit einem Elektro-Hatchback markiert wird.

Kompakte A-Klasse mit 500 km elektrischer Reichweite und mehr

Die neue Plattform für die EQ Fahrzeuge baut im Unterboden auf der großen Batterie auf. Front- sowie Hinterachse können mit einem Elektromotor versehen werden oder auch nur eine Achse. Die Reichweite der Fahrzeuge soll dabei oberhalb von 500 Kilometern liegen. Der Elektro-Hatchback könnte ähnlich der neuen A-Klasse, welche für 2018 angesetzt ist, aussehen. Er wird dabei allerdings klare und deutliche Züge des Concept EQ übernehmen, um das Alleinstellungsmerkmal nach außen zu tragen.

Ferner wird derzeit der GLB final entwickelt, welcher das weiterhin erfolgreiche Kompakt-SUV Segment stützen soll. Der GLB ist eine mehr Offroad-fähige Variante des GLA, wobei jener schon auf der MFA2 Plattform (2018 A-Klasse) basiert. Dabei kommt der GLB frühestens 2019 in den Handel.

Fotos: Mercedes-Benz

Quelle: Autoexpress

Kommentar verfassen