CES 2017: Toyota sieht Level 5 Autonomie in weiter Ferne

Toyota Concept-i CES 2017

Autonome Fahrzeuge und diese am Besten elektrisch. Der aktuelle Hype interessiert Toyota so gar nicht. Die Toyota Motor Corp. will sich in den nächsten Jahren nicht in die Entwicklung von voll-autonomen Fahrzeugen (Level 5) verrennen. Bei Toyota schätzt man die Situation derzeit so ein, dass kein Autohersteller in den nächsten fünf Jahren zum Level 5 vordringen wird.

Der Mensch hat Fehler – der Maschine sind keine erlaubt

Im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas hat Toyota nicht nur das Concept-i vorgestellt, sondern auch relativ offen über die nahe Zukunft gesprochen. Demnach sei es, innerhalb der US-Bevölkerung, akzeptabel rund 39.000 Verkehrsunfälle mit Todesfolge jedes Jahr zu notieren. Allerdings würde die Bevölkerung eine solche Zahl nie akzeptieren, wenn Computer die Fahrzeuge steuern würden. Der Druck für die Industrie ist folglich enorm hoch.

Level 5 Autonomie ist weiter weg als viele zugeben wollen

Daher ist es auch nicht sonderlich verwunderlich, dass sich Toyota skeptisch gegenüber den Plänen von Tesla und besonders Google Alphabet äußert. Laut Gill Pratt, CEO des Toyota Research Institute, ist keiner in der IT oder der Automobil Industrie dem Erreichen der Level 5 Autonomie auch nur nah. Geht es nach ihm, dann wird es noch Jahre dauern, in denen besonders die Maschinen lernen müssen was richtig und falsch ist. Vor allem müssen dafür noch viele Millionen Meilen abgespult werden und das nicht nur in Theorie, sondern auch auf der Straße.

Lockt Tesla mit falschen Versprechungen?

Tesla etwa hat im Oktober letzten Jahres verkündet, die neuen Fahrzeuge direkt mit der für den voll-autonomen Fahrzustand nötigen Hardware auszuliefern. Alphabet hat im letzten Monat das Google Fahrzeug Projekt, inzwischen als Waymo benannt, als selbstfahrenden Chrysler Pacifica Hybrid präsentiert. Laut Pratt fokussieren sich derzeit die meisten Autohersteller, darunter auch Toyota selbst, auf Level 2 Autonomie. Das bedeutet Computer übernehmen bspw. zeitweise das Lenken, Bremsen und Beschleunigen, wobei der Mensch immer die Kontrolle behält. Level 3 bedeutet der Mensch kann sich bereits etwas zurücklehnen und muss erst im Ernstfall wieder aktiv werden, doch diesen Schritt wollen scheinbar viele überspringen. Denn laut Pratt würde der Mensch nach einigen Meilen schon nicht mehr aufmerksam genug sein, um im Notfall zu reagieren.

Was kommt nach dem aktuellen Level 2?

Der Sprung direkt zu Level 4 ermöglicht den Computern die volle Kontrolle und Entscheidungskraft, allerdings nur auf speziell dafür entwickelten Straßen wie etwa Autobahn-Abschnitte. Level 5 versteht sich als voll-autonomer Zustand, wobei der Mensch nicht mehr eingreifen muss, abgesehen von der Start- und Zieleingabe. Das auf der CES 2017 vorgestellte Toyota Concept-i ist dabei auch schon eine erste Vorschau auf ein weitaus intelligenteres Fahrzeug. Welches nämlich den Fahrer versucht „zu lesen“, kennenlernt und darauf in der Zukunft anders auf den Fahrer reagieren kann.

Foto: Toyota

Kommentar verfassen