Drift per Knopfdruck im neuen BMW M5 F90

2018 BMW M5 F90 Rendering

Die Hersteller packen immer mehr Leistung in ihre Fahrzeuge, so auch in den neuen BMW M5 F90. Der wiederum soll aufgrund dessen nur noch mit Allradantrieb kommen. Doch den Drift-Enthusiasten stellt die BMW M GmbH ein passendes Knöpfchen bereit. So soll auf Knopfdruck der Allradantrieb – ähnlich dem E63 S 4MATIC+ aus Affalterbach – zum Hinterradantrieb werden.

BMW M5 F90 kommt definitiv mit Allradantrieb

Aus Garching heißt es, der serienmäßige Allradantrieb soll den Dampfhammer „attraktiver“ machen. Doch mancher Kunde – wohl oder übel wahrlich in der Unterzahl – stinkt der Allradantrieb im BMW M5 schon jetzt. Bevor er offiziell wurde. Genau hierfür soll nun der V8-Biturbo je nach Fahrmodus auf Knopfdruck umschalten können. Von permanentem Allradantrieb auf reinen Hinterradantrieb. Das würde auch eine neue Adaption des xDrive Allradsystems bedeuten.

Umschalten von AWD auf RWD weitaus einfacher

Bei bimmertoday geht man davon aus, dass sich dieser Modus weitaus einfacher anwählen lässt als bei Mercedes-AMG. Wobei im BMW M5 F90 eine Lenkradtaste zur Schnellanwahl belegbar sein soll, dauert es im E63 S 4MATIC+ etwas länger. Dort muss der Race-Modus aktiviert sein, das ESP ausgeschaltet und das Getriebe in Manuell gestellt werden. Darüber hinaus kann dann die gewünschte Drehzahl über die Schaltpaddles festgelegt werden, dies allerdings nur im Stand.

Da scheint BMW auf dem Weg zur Entwicklung über eine weitaus simplere Lösung gestolpert zu sein. Allerdings ist der serienmäßige Allradantrieb nicht zu verpönen. Alleine bei der Beschleunigung bringt dieser dem neuen M5 enorme Vorteile. So sollen nicht mehr als 3,5 Sekunden für den Standardsprint vergehen. Besonders neue Kunden im bergigen von Schnee bedeckten Raum, wie auch der oft verschneiten Norden von Amerika soll so vom M5 begeistert werden.

Neuer M5 hört nicht bei 600 PS auf!

Der 4,4-Liter V8 Biturbo soll es zum Marktstart Anfang 2018 auf rund 600 PS bringen. Darüber hinaus soll sogar ein Clubsport-Ableger kommen, der weitaus mehr Leistung auf die Kurbelwelle drückt. Ferner wird der schnellste Fünfer der neuen G30 Serie über Leichtbau-Materialen vom Feinsten verfügen. Etwa wie das Carbon-Dach, welches den Schwerpunkt effektiv senkt. Zumal hier und da auch ein wenig eingespart werden soll, wodurch schlussendlich das Gewicht unter dem des Vorgängers liegen soll. Obwohl der Allradantrieb drunter steckt, sowie eine umfangreichere Serienausstattung.

Quelle: bimmertoday

Rendering: X-Tomi Design

Kommentar verfassen