Audi legt Fokus auf Formel E – Ausstieg aus FIA WEC

WEC Nürburgring Testlauf Audi R18 Le Mans Rennwagen

Zum Saisonende steigt Audi aus der FIA WEC aus und tritt somit nicht mehr u.a. beim 24 Stunden-Rennen von Le Mans. Stattdessen wird der Fokus auf die Formel E gesetzt. Der DTM bleibt man jedoch treu.

Schon in der kommenden Saison intensiviert Audi das Engagement in der FIA Formel E und dem Team ABT Schaeffler Audi Sport, sprich 2017. Auf dem Weg zu einem vollen Werkeinsatz steigt der Hersteller nun aktiv in die technische Entwicklung ein.

„Das Rennen um die Zukunft tragen wir elektrisch aus“, sagt Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler. „Wenn unsere Serienautos mehr und mehr elektrisch werden, müssen das unsere Motorsportwagen als technologische Speerspitze von Audi erst recht sein.“

Fabian hat es bereits vor etwas über 1,5 Wochen schon aufgefasst und einen möglichen Ausstieg von Audi aus der LMP1 und Le Mans beschrieben. Kostengründe und der Dieselmotor sind vor allem die zwei großen Punkte die er aufzählt. Für mich die wahrscheinlicheren Gründe inklusive der Erklärungen, als die Begründung der „ausbleibenden Erfolge“.

Laut Audi passe die erste rein elektrische Rennserie perfekt zur Strategie des Automobilherstellers, ab 2018 im Jahrestakt elektrische Fahrzeuge anbieten zu wollen. Keine Frage, Audi muss umdenken und dies scheint man nun in Angriff zu nehmen. Neu ist das Engagement der Ingolstädter in der Formel E allerdings nicht, denn schon seit der ersten Saison 2014/15 ist man mit dabei.

In der ersten Saison konnte man mit „Audi Sport ABT“ den dritten Platz in der Teamwertung erreichen. Fahrer Lucas di Grassi wurde am Ende beim Gesamtstand sogar Drittplatzierter. Schon in der zweiten Saison 2015/16 kam Schaeffler mit ins Boot, womit sich der Teamname auf „ABT Schaeffler Audi Sport“ änderte und Lucas di Grassi Vizeweltmeister wurde. Die dritte Saison ist kürzlich gestartet und der Teamname blieb.

Kommentar verfassen