Porsche 911 GTS Facelift Erprobung auf der Nordschleife

911 GTS Facelift spotted

Derzeit könnte Porsche wohl ein Zelt am Nürburgring aufschlagen. Neben dem 991.2 GT3 und dem vermutlichen 911 GT2, testet Porsche nun auch das 911 GTS Facelift. Bisher fehlt dieser Zwischenschritt zwischen dem 991.2 Facelift. Zwischen Carrera S und dem GT3 klafft ein großes Loch. Dieses könnte schon im nächsten Jahr durch das Porsche 911 GTS Facelift geschlossen werden, allerdings auch hier nicht ohne den Einsatz von Turboladern und Downsizing.

Wer den GT2 nicht an der Nordschleife bereits gesehen hat, der wird ihn vermutlich auch eher selten zu Gesicht bekommen. Nur eine Handvoll VIP-Kunden wird überhaupt offeriert sich diesen Über-Sportwagen in die heimische Garage zu stellen. Und die „humanere“ Variante, seines Zeichens GT3 oder 911 R, ist für den Durchschnitts-Porsche-Interessenten einfach zu teuer. Da macht der 911 GTS schon weitaus mehr Sinn, auch da er sich Teile des GT3 und 911 R einverleiben soll.

Porsche 911 GTS Facelift mit GT3-Bauteilen

So soll der 911 GT3 sein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe spendieren. Gemeint ist hiermit das Facelift, denn bisher wurden die ersten Prototypen des neuen GT3 nur mit Schaltgetriebe gesichtet. Ferner wird wohl das komplette Kupplungssetup aus dem 911 R auch für den GTS verfügbar sein. Der GTS wird sowohl als Coupé, als auch Cabriolet und Targa erhältlich sein. Eine Menge Möglichkeiten also das eher effiziente Siebengang-Schaltgetriebe der Basis-Modelle zu umgehen.

Sauger raus – Biturbo Boxermotor rein

Das war es allerdings auch schon mit der Nähe zu den GT-Modellen. Denn, der neue 911 GTS wird ebenso auf den neuen 3,0-Liter Biturbo Motoren zurückgreifen, wie der Carrera und Carrera S. Allerdings wird er selbstverständlich etwas mehr Leistung haben. Aus der Historie heraus müssten es mindestens 450 PS werden, da der Carrera S so mit 30 PS weniger darunter rangieren würde.

Im Videos sieht man einen 911 GTS – höchstwahrscheinlich mit Allradantrieb ausgehend vom durchgehenden Leuchtband. Der 911 Carrera S (991.2) braucht 7:34 Minuten durch die Grüne Hölle. Nun können wir Rätselraten, wie viel der 911 GTS davon runterschraubt.

Kommentar verfassen