Es geht kaum ehrlicher: Mazda2 Skyactiv-G 90 Test

Mazda2 Testbericht

Kleinwagen gibt es viele und noch weitaus mehr Crossover mit denselben Maßen, weniger Nutzfaktor, mehr Lifestyle und weniger Umsicht. Besser ist da der Mazda2 mit seinem aufregend-anderem Design und den ehrlichen Motoren, wie etwa dem Skyactiv-G 90. Warum ehrlich? Weil der Normverbrauch ein ohne weiteren Aufwand reproduzierbaren Wert darstellt.

Mazda2: kein gewöhnlicher Kleinwagen

Bei Mazda hört das „anders sein“ eben nicht schon beim Design auf. Welches wohlgemerkt schon besonders für sich ist. Mit der langen Schnauze präsentiert sich der Mazda2 bereits von vorneherein als eigenständiges Objekt. Im Vergleich zum Vorgänger hat man, um die Kodo-Design-Strategie zu verfolgen, die Vorderachse um 80 Millimeter nach vorne gerückt. Gleichzeitig wurde die A-Säule ebenfalls um 80 mm nach hinten gerückt. Somit wurde „Kodo“ erreicht und wir bekommen einen Kleinwagen mit Anflügen eines Coupé.

Madza2 Innenraum

Anders geht es auch unter der Haube zu. Wo andere Hersteller nur noch zu aufgeladenen Dreizylindern greifen, setzt Mazda auf vier Zylinder. Mit 1,5-Liter Hubraum. Ohne Aufladung. Der hochverdichtete Skyactiv-Motor bringt es auf 90 PS bei 6.000 U/min. Sieht man das Datenblatt genau an steht die gesamte Leistung schon fast bei 4.500 Touren bereit. Hier kommt auch das maximale Drehmoment von 148 Nm bei 4.000 U/min zum Tragen. Nicht besonders viel, auch verglichen mit der Konkurrenz, aber ausreichend.

mazd2-2015-modell-heck

Fahreindruck des Mazda2 Skyactiv-G 90

Fahren lässt sich der Mazda2 eigentlich wie jedes Konkurrenz-Produkt. Nur mit dem Unterschied das der Geldbeutel an der Zapfsäule geschont wird. Im Hausgebrauch reicht es aus den Motor bis zwei oder dreitausend Touren zu drehen, um angemessen zu beschleunigen. Der Antrieb dankt die zarte Gangart mit moderatem Spritverbrauch. Mazda preist den Zweier mit 4,5 l/100km an und jene sind laut Bordcomputer spielend zu erreichen. Lediglich wenn man den Tacho jenseits der 160 km/h treibt, genehmigt er sich etwas mehr.

2015-mazda2-testbericht

Der nur 975 Kilogramm leichte Flitzer lässt sich durchaus spritzig bewegen und lässt mit unter mal ein Beinchen in der Luft. Zudem kann durch eine löbliche Lenkradverstellung in Höhe und Tiefe (50mm/45mm) jeder noch so groß gewachsene Fahrer seine ideale Position finden. Ob dahinter noch jemand Platz findet, ist eine andere Geschichte.

Overall keine schlechte Art sich durch klare Punkte von seiner Konkurrenz zu differenzieren. Obwohl im Startpreis (ab 15.490 EUR mit 90 PS) die Lücke nicht allzu groß ist.

Video-Fahrbericht Mazda2 Skyactiv-G 90

Text: Fabian Meßner
Fotos: Mazda

3 Gedanken zu “Es geht kaum ehrlicher: Mazda2 Skyactiv-G 90 Test

  1. Guter und fairer Test.
    Schade beim Mazda2, dass es kein Schiebedach als Extra gibt, aber vllt. soll man gleich zum MX-5 greifen 😉

  2. Danke für den fairen objektiven Video-Test. Als Besitzer dieses Modells kann ich den Angaben nur zustimmen. An soviel Neutralität sollte sich die hiesige voreingenommene Motorpresse mal ein Beispiel nehmen. Auch ich kann im praktischen Fahrbetrieb den angegebenen Verbrauch mühelos reproduzieren.
    Weiter so!!!

Kommentar verfassen