Volkswagen sieht Durchbruch in neuem Elektroauto

Volkswagen e-Golf Elektroauto

Noch vor der Messe-Premiere preist Volkswagen bereits einen Durchbruch an. Mit einer Studie zum kommenden Elektro-Kompaktwagen wird auch eine „Always On“ Internet-Verbindung bei Volkswagen einziehen. Das neue Fahrzeug, welches zu 100% elektrisch sein wird, soll eine durchgängige 24-Stunden rund um die Uhr Verbindung zum Internet haben. Eine Verbindung zu einem noch nicht näher bekannten VW eigenen App Store.

Eigenes, neues „Always-On“ Ökosystem

Welche Vorteile das neue Ökosystem hat, wollte Christian Senger, Chef des Elektro-Auto Projekt bei Volkswagen noch nicht benennen. Er legte seinen Fokus in einem Interview mit autocar darauf, dass „noch niemand sonst“ ein solches System hat und nun komme es von Volkswagen, nicht in irgendeinem verrückten Auto, sondern in einer realistischen Version. Laut Senger ist das Auto der Zukunft ein immer vernetztes mobiles Endgerät in einem vernetzten Ökosystem.

Das neue Elektroauto von Volkswagen wird in etwa Golf-Größe besitzen, über fünf Sitzplätze verfügen und Ende September auf der Pariser Motorshow gezeigt werden. Mehr oder weniger ist dies auch ein Statement ziemlich genau ein Jahr nach der ersten Meldung zum Dieselgate Skandal. Ebenfalls neu und später konkreter in Paris wird die „VW ID“. Eine Art Identität, die jeder VW Nutzer auf seinem Smartphone mitnimmt und sich so auch in andere VW-Fahrzeuge setzen kann. Wobei seine persönlichen Vorlieben etc. direkt ausgewählt sind. Bahnbrechend neu ist dies nicht, denn mit der neuen E-Klasse von Mercedes-Benz (BR 213) wurde ein ähnliches System bereits in Serie ausgeführt.

Volkswagen will das Elektroauto 2.0

Bisher geht man davon aus, dass der „neue elektrische Golf“ etwa 250 Meilen, also 400 Kilometer Reichweite abdecken kann. Für Volkswagen-Sprecher Senger ist die Reichweite von 400 km ausreichend für den täglichen Gebrauch. Zwar lässt sich so noch keine Strecke von Hamburg nach Stuttgart oder München ohne Schnellladesäulen abdecken, aber es ist immerhin deutlich mehr als beim aktuellen e-Golf mit rund 190 km.

Neue Volkswagen Plattform für weitere Elektrofahrzeuge

Ferner wird mit der Studie auch der MEB (Elektroauto Baukasten) erstmals gezeigt. Die neue Plattform ist ausschließlich für Elektro-Fahrzeuge gedacht und nutzt den Raum zwischen den Achsen für die Batterie-Packs. Angeblich soll dadurch im Vergleich zu einem konventionellen Auto dieser Größe weitere 24 Zentimeter Innenraum entstehen. Senger gibt zu, dass die Konstruktion mehr oder weniger weiterhin und parallel zu anderen Modellen ablaufen wird. Daher sind auch keine extremen Formen im Design zu erwarten, denn man will das neue E-Auto auf der Linie des Golf bauen.

Kommentar verfassen