Der Antrieb zum Auftritt: GLC 43 4MATIC Coupé

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé Fahrend

Während Mercedes-AMG an der Nordschleife fleißig die höchste Ausbaustufe des GLC testet, feiert das neue Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé seine Premiere. Passend zum sportlichen Auftritt des SUV-Coupé folgt nun auch ein sportlicher Antrieb mit kernigem V6-Biturbo. 367 PS packt Mercedes-AMG in das GLC Coupé, bestellt werden kann ab dem 6. Oktober und beim Händler steht die bisher flotteste Variante des GLC Coupé im Dezember 2016.

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé Heck

Die Werte des GLC 43 4MATIC Coupé

Mit 1.780 Kilogramm Leergewicht spurtet das SUV-Coupé in 4,9 Sekunden auf die 100 km/h zu und läuft erst bei 250 km/h in die elektronische Begrenzung. Mit einem satten Drehmoment von 520 Nm wird auch der Zwischenspurt kein Problem. Serienmäßig sortiert die 9G-Tronic die Gänge in schneller Gangart, kann aber auf Knopfdruck auf komfortabel sanft die Gänge wechseln. Den Allradantrieb will AMG noch einmal optimiert haben und die Kraftverteilung von 31 zu 69 voll auf Performance ausgelegt haben.

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé Grill

Problem Schwerpunkt – Lösung Fahrwerksoptimierung

Besonders die Mehrkammer-Luftfederung hat sich Mercedes-AMG in Affalterbach nochmals zur Brust genommen. Die Vorderachse wurde mit eigenständigen Achsschenkeln verfeinert und genauso wie die Hinterachse für Querdynamik überarbeitet. So wurde auch der negative Sturz vorne wie hinten erhöht. Generell ist das Fahrzeug für mehr Steifigkeit optimiert worden. Hinzu kommt ein eigenes Feder-Dämpfer-Setup.

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé Spoiler

Vier Federraten hat Mercedes-AMG definiert, dabei ist das Fahrverhalten in Comfort neutral bis leicht untersteuernd. In Sport soll die Wankbewegung minimiert und das Fahrverhalten dynamischer sein. In Sport Plus werden Vorder- und Hinterachse durch unterschiedliche Federraten definiert und das GLC 43 4MATIC Coupé ist dadurch weitaus „Kurvenwilliger“. Bei schnellen Lastwechseln soll die Federrate vorne wie hinten automatisch um ein vielfaches härter werden, um Wankneigungen zu minimieren. Bei all der Sportlichkeit kann das GLC Coupé noch immer mit einer Wattiefe von 300 mm bestechen und bis zu 2.460 Kilogramm anhängen.

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé Cockpit

Mischbereifung und bis zu 21 Zoll Felgen

Optisch wird der Unterschied deutlich, denn optional rollt das GLC 43 4MATIC Coupé auf 21 Zoll Felgen im Bi-Color-Design. Serienmäßig sind 19 Zoll in Mischbereifung 235/55 vorne und 255/50 hinten. Die Front zeichnet sich durch den Diamantgrill mit verchromten Pins, sowie einer Lamelle in Hochglanzschwarz mit AMG-Schriftzug aus. Die Finnen der seitlichen Lufteinlässe sind in Silberchrom gezeichnet. Ebenso der Frontsplitter. Hinzu kommt am Heck die angedeutete vierflutige Abgasanlage, sowie ein Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel.

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé Frontal Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé Sitze

Fotos: Mercedes-AMG

Kommentar verfassen