Prototypen von BMW M5 und E63 duellieren sich bereits

BMW M5 Prototyp

Im Normalfall müsste man für einen Vergleichstest von dem kommenden BMW M5 und nächsten Mercedes-AMG E63 beide Serienmodelle abwarten. Doch die Prototypen liefern sich bereits auf der Nürburgring Nordschleife erste ernstzunehmende Duelle.

Duell der Power-Limousinen mit V8 Biturbo

Zwar sind es nur Fernduelle, aber es scheint der erste Tag zu sein, an dem sowohl Mercedes-AMG E63 und BMW M5 in kommender Generation gleichzeitig testen. Dabei lässt sich schon fast ablesen, dass der Stuttgarter weitaus gemütlicher über die fordernde Strecke fährt. Der Testpilot im M5 hat hingegen mehr Arbeit zu verrichten. Affalterbach wird doch wohl keine Komfort-betonte und nur laute Maschine aus dem E63 machen wollen.

BMW M5 setzt auf mehr Hubraum bei weniger Sound

Unter den unterschiedlichen Karossieren sind sich die nächsten Generationen der Power-Limousinen durchaus ähnlich. Beide setzen auf einen V8-Biturbo, BMW allerdings mit 400 Kubikzentimeter mehr Hubraum als der 4,0-Liter V8 Biturbo des neuen E63. Sowohl M5 als auch E63 werden in der kommenden Generation nur noch mit Allradantrieb verfügbar sein, obwohl BMW hin und wieder Gerüchte streut, es gäbe auch eine Sonderserie mit Hinterradantrieb.

Business-Limousinen mit über 600 PS

Auch die Leistung beider Modelle wird sich auf einem ähnlichen Level abspielen. Der 4,4-Liter V8 Biturbo des M5 ist bereits auf runde 600 PS gebracht worden, diese Hürde noch zu überspringen sollte dank neuer Techniken, etwa aus dem M4 GTS (Wassereinspritzung) spielend möglich sein. Gerüchten zur Folge wird der 4,0-Liter V8 Biturbo aus dem C63 im E63 auf eine neue Leistungsspitze getrieben: bis zu 612 PS sollen dann auf den Antrieb wirken, 571 PS sind es im Modell ohne S-Schriftzug am Heck. Akustisch untermalt der Prototyp des E63 ganz eindeutig, dass Affalterbach die Hosen an hat, wenn es um Sounddesign geht.

Erst der W213 dann weitaus später der BMW M5

In Serie werden wir zuerst wohl den W213 aus Affalterbach sehen. Seine Premiere steht noch aus, bestellt werden kann er aber anscheinend bereits ab Januar 2017. Der BMW M5 wird noch etwas länger auf sich warten lassen, da nicht einmal die harmlose Standard-Variante mit Dreizylinder und Co. vorgestellt wurde.

Kommentar verfassen