Vorschau: die nächste Mercedes-Benz A-Klasse

A-Klasse Facelift 2015

Es wird noch fast zwei Jahre dauern, bis die nächste Generation der Mercedes-Benz A-Klasse in den Handel kommt. Doch die ersten Gerüchte tauchen bereits auf, gleichzeitig mit den ersten Prototypen, die sich langsam in das Licht der Welt hineintrauen. Unter dem Codenamen W177 – interne Mercedes-Benz Bezeichnung – wird derzeit eine völlig neue A-Klasse konzipiert, auch wenn sich äußerlich nur kleine Veränderungen davon zeigen werden.

Neue A-Klasse: längerer Radstand, mehr Platz im Fond

Beginnend mit der Plattform, die bereits auf den Namen MFA2 hört (Vorgänger: MFA1) hat sich bereits an der Basis einiges getan. Weiterhin wird diese gemeinsam mit Renault entwickelt, dabei wird im Boden mehr Aluminium verwendet, was zum einen das Gewicht verringert zum anderen die Festigkeit verbessert. Von außen ist die neue Plattform unter den Prototypen durch die breitere Spur und den längeren Radstand erkennbar. Primär wurde dabei der Platz auf der Rückbank vergrößert, aber auch der Kofferraum wird in der nächsten Generation etwas wachsen.

Die neue Plattform MFA2 wird nicht nur für die nächste A-Klasse verwendet, sondern auch bekannte Modelle wie die B-Klasse, den CLA und CLA Shooting Brake, sowie GLA fortführen. Eine Limousine, die konsequent gegen die A3 Limousine positioniert werden soll, wird nur in China angeboten werden. Weltweit wird ein weiteres SUV unter dem GLB Namen angeboten. Ferner wird Renault die neue Plattform in diversen Modellen der Marken Renault, Nissan und Infiniti verwenden. Die Produktion der Motoren teilen sich Renault und Mercedes-Benz, wie gehabt.

Neuer OM 654 ab 2018 auch in der A-Klasse

Geplant sind hierbei diverse Turbobenziner mit 1,6-Liter und 2,0-Liter Hubraum, sowie Dieselmotoren mit 1,5-Liter und 2,0-Liter Hubraum. Damit wird auch der neue OM 654 Dieselmotor in die Kompaktklasse von Mercedes-Benz einziehen. Die Motoren werden in verschiedenen Leistungsstufen angeboten, sodass in etwa 10 verschiedene Modelle dabei herauskommen.

A-Klasse Facelift 2015 Heckansicht

Aktuelles Modell der A-Klasse, W 176

Plug-in Hybrid und neues 9-Gang-Doppelkupplungsgetriebe

Erstmals wird die A-Klasse auch als Plug-in Hybrid angeboten. Dabei liefert Accumotive die Lithium-Ionen Batterie, welche den Kompakten etwa 50 Kilometer weit rein elektrisch fahren lassen wird. Details gibt es derzeit noch nicht. Angeblich soll mit zwei Konzepten gespielt werden. Einerseits eine Einbindung des Elektromotors an der Vorderachse, direkt mit Motor und Getriebe verschraubt, sodass die Vorderräder elektrisch angetrieben werden. Oder die Variante, bei welcher der E-Motor an der Hinterachse sitzt und jene elektrisch antreibt.

Serienmäßig wird weiterhin ein Sechsgang-Schaltgetriebe verbaut, auf Wunsch gibt es auch eine 9-Gang-Doppelkupplung. Die neue 9G-DCT ersetzt die alte Sieben-Gang-Doppelkupplung und wird hauptsächlich die CO2-Emissionen nach unten drücken. Das neue Getriebe verträgt bis zu 500 Nm Drehmoment. Neben dem Frontantrieb, soll auch die 4MATIC Palette erweitert werden.

Facelift 2015 A-Klasse

Aktuelles Modell AMG Line, W 176

Digitales Cockpit und integrierte SIM-Karte

Der Innenraum soll durch ein optionales Digital-Display, wohl ähnlich der E-Klasse bzw. dem virtual cockpit von Audi, aufgewertet werden. Von letzteren wird auch die fest installierte SIM-Karte übernommen, sodass die nächste A-Klasse auch Wlan für seine Passagiere anbieten kann. Ferner soll weitestgehend alle Elektronik der neuen E-Klasse (BR 213) in die A-Klasse übernommen werden. Sodass in Folge eine Stereo-Kamera, sowie viele Assistenz-Systeme auch in die Kompaktklasse einziehen, inklusive dem Drive Pilot, also dem teil-autonomen Fahren.

Fotos: Mercedes-Benz W 176, aktuelles Modell

Quelle: autocar

Kommentar verfassen