Neuer Nissan LEAF mit über 500 Kilometer Reichweite

Nissan Leaf Elektrosäule

Im Kampf um die Reichweite von Elektrofahrzeugen bereitet Nissan für den nächsten LEAF, der wohl im Jahr 2018 kommen wird, bereits die neue Batterie mit 60 kWh vor. Damit soll die Reichweite auf über 500 Kilometer steigen. Hierzu müsste allerdings auch der Elektromotor effektiver werden, da er sich im Test für 100 Kilometer gut und gerne 15 kWh aus der Batterie genehmigte.

Nächster LEAF weiterhin mit diversen Batterie-Packs möglich

Was mehr oder weniger schon feststeht ist, dass der Käufer weiterhin wählen darf. Wie aktuell eine 24 und 30 kWh Batterie verbaut wird, kann auch in Zukunft zwischen den diversen Batterie-Packs gewählt werden. Mit der Option annähernd 550 Kilometer weit mit einer vollen Ladung fahren zu können, sollte jegliche Reichweiten-Angst beseitigt werden. Wer dann noch immer Angst hat nicht anzukommen, sollte auf die Bahn oder das Fahrrad umsteigen.

Im Rahmen der Tokyo Motor Show im vergangenen Jahr wurde die nächsten Generation des Nissan LEAF bereits durch das IDS Concept in Aussicht gestellt. Dieses Concept Car trug besagte 60 kWh-Batterie im Bauch und sollte damit rund 490 bis 550 Kilometer weit kommen. Schon damals verkündete Garteh Dunsmore, verantwortlich für die ZE-Modelle bei Nissan, dass eine solche Reichweite mit der Produktion in 2018 möglich sei. Dann sei die Batterie-Technik soweit, dass Nissan’s Preisvorstellung, als auch die Haltbarkeit erreicht werde. Dabei sprach Dunsmore nicht direkt von einem Nachfolger des Nissan LEAF, es scheint aber mehr als wahrscheinlich, dass damit bereits die nächste Generation gemeint war.

Keine Plug-in Hybride von Nissan

Der Zuspruch zu Elektrofahrzeugen wächst, so blickt Nissan auf wachsende Verkaufszahlen zurück. Im März diesen Jahres waren sechs Prozent der in Europa verkauften Nissan-Fahrzeuge rein elektrisch angetrieben. Für Dunsmore soll sich diese Zahl bis 2020 auf 20 Prozent erhöht haben. Plug-in Hybride sind für Dunsmore dabei anscheinend überhaupt kein Thema, da es zu sehr nach Kompromiss klingt. Man will sich lieber konkret auf ein Thema spezialisieren und das ist eben Zero Emissions. Zumindest lokal emissionsfrei, denn wirklich emissionsfrei ist das Elektrofahrzeug nur mit Strom aus Windkraft oder ähnlichem.

Quelle: autocar

Kommentar verfassen