Volvo CEO: Hybrid wird den Diesel verdrängen

Volvo CMA Plattform

Nach der Welle der Erschütterung ist in den Verkäufen kaum etwas vom Diesel-Skandal zu spüren. Sowohl in den USA, als auch in Europa, ist ein Ende des Dieselmotors nicht zu erkennen. Volvo CEO Hakan Samuelsson hingegen sieht das Ende des Dieselantrieb schon vor seinem geistigen Auge, wobei er auch die Lösung parat hat: Hybrid-Motoren.

Weg vom Dieselmotor hin zum Benzin-Hybrid-Motor

Volvo selbst hat lange Zeit den V60 Plug-in Hybrid angeboten, ein Kombi welcher Diesel und Batterie-Antrieb kombiniert. In Deutschland nie richtig angekommen, in den Niederlanden ein Hit. Mit den neuen Modellen tauch die Kombination Diesel und Hybrid nicht mehr bei Volvo auf. Neben dem T8 Twin Engine, welcher einen 320 PS Vierzylinder-Benzinmotor mit einem Elektroantrieb kombiniert wurde zuletzt auch der T5 Twin Engine vorgestellt. Hier wird ein neuer Dreizylinder-Benziner mit Batterien und Elektromotor kombiniert. Volvo bietet in den Modellen noch mehrere Diesel an, doch für Samuelsson werden die Dieselmotoren nach und nach im nächsten Jahrzehnt von anderen Antrieben verdrängt werden.

Zum Thema Hybrid beteuerte Samuelsson gegenüber Journalisten in Göteborg, dass dies eine äußerst attraktive Alternative zu Diesel-Motoren ist. Auf der einen Seite ist das CO2-Level deutlich geringer, aber die Performance ist mindestens genauso gut oder auch besser. Bei den Kosten sieht Samuelsson die Hybrid-Systeme bald im Vorteil gegenüber Diesel, welche laut seinen Aussagen im Preis noch steigen werden, während die Hybriden günstiger werden.

In den USA verzichtet Volvo ganz darauf Diesel anzubieten, weltweit soll das Angebot auch schwinden. Ersatz dafür ist mit dem T5 Twin Engine schon auf dem Weg, der im NEFZ bspw. deutlich weniger als 95 Gramm CO2 Emissionen pro Kilometer ausstoßen soll. Im realen Betrieb soll sich der neue T5 Twin Engine an die Verbrauchswerte von aktuellen Diesel-Modellen orientieren, so Samuelsson.

Folgekosten bei Diesel-Motoren bald höher

Auf die Frage, ob Volvo in zehn Jahren noch Dieselmotoren bauen und anbieten würde, antwortet Samuelsson mit dem Kostenfaktor. Dabei erwähnt er, dass der Dieselantrieb in Zukunft immer teurer werden würden. Da die Abgas-Nachbehandlung immer aufwendiger wird, so auch die hierfür notwendigen Flüssigkeiten immer wieder aufgefüllt werden müssen. Jetzt noch einmal im Jahr und in Zukunft vielleicht bei jedem Tankstopp. Das zieht weitere Kosten nach sich. Einen völligen Rückgang auf Null bei den Dieselmotoren will er nicht prognostizieren, aber er hält es für wahrscheinlich. Der neue T5 Twin Engine, welcher zuerst für die 40er Baureihe vorgesehen ist, wird zudem ganz nebenbei erwähnt, auch für die neue 60er Familie erhältlich sein.

Foto: Volvo

Quelle: car&driver

Kommentar verfassen