Test: Peugeot 308 SW Puretech 130 EAT6

Peugeot 308 SW

Ein Weltrekord besagt, der Peugeot 308 kann mit einer Tankfüllung 1.810 Kilometer weit fahren. In Zahlen hat der Franzose so einen realen Verbrauch von 2,85 l/100km erreicht. Ein Traumwert und ohne passende Testbedingungen auch nicht nachzuempfinden, doch es ist spannend zu beobachten, was der Puretech 130 des Peugeot 308 SW im Stande ist zu leisten.

Immerhin realistisch als Normangabe schreibt Peugeot dem 308 SW Puretech 130 EAT6 einen Verbrauch von 4,7 Liter pro 100 Kilometer zu. Dieser Wert ist durchaus einfacher zu erreichen als der Fabelwert des erfolgreichen Weltrekordversuchs. Dabei profitiert der Puretech 130 vor allem von seiner Größe, seinem geringen Gewicht. Denn es sind nur drei Zylinder, in denen die Verbrennung des Benzin-Luft-Gemisches stattfindet. Die 130 PS reißen am Stammtisch niemand vom Hocker, doch für den nur 1,2 Tonnen leichten Peugeot 308 SW sind die paar Pferde mehr als ausreichend.

Peugeot 308 SW Front

Peugeot 308 SW mit ruhigem Dreizylinder-Motor

Unruhiger Lauf? Längst gehört dieses Vorurteil der Vergangenheit an, denn der aufgeladene Dreizylinder reibt sich im Inneren zu 21% weniger als ein vergleichbarer Vierzylinder – so zumindest heißt es aus dem französischen Labor. Was das Labor auf dem Papier belegt, zeichnet sich auch auf jeder längeren Fahrt ab. Klar aus dem Keller heraus ist der kräftige Klang des Dreizylinder-Triebwerks deutlich zu spüren. Doch unruhig ist er nicht. Nur auf Knopf-Druck, wenn der Sport-Modus den Soundaktuator aktiviert und die Lenkung strafft. Dann wird er etwas grummeliger, die Anzeigen sehen rot, aber der Charakter bleibt unverändert.

peugeot-308sw-puretech130-eat6-test-6

Im ersten Moment wirkt es selbstredend etwas lächerlich. Ein Motor, welcher seine Kraft aus drei Zylindern schöpft und dann noch sportlicher klingen soll. Doch inzwischen, nach einigen Software-Nachbesserungen, stimmt der Klang zur Drehzahl. Ob man es wirklich braucht ist fraglich. Die spontanere, direkte Gasannahme und das zusätzliche Gewicht in der Lenkung rechtfertigen den „Sport“-Knopf.

peugeot-308sw-puretech130-eat6-test-5

Geschmeidige Wandler-Automatik

Mit viel Geschick ist es durchaus möglich den Peugeot 308 SW mit rund fünf Litern zu bewegen, in Verbindung mit dem EAT6 (Sechs-Stufen-Automatik) muss man sich darauf erst einpendeln. Im normalen Modus wirkt die Automatik leicht träge, wechselt die Gänge früh bei maximalem Drehmoment von 230 Nm bei 1.750 U/min. Oft es ist allerdings gerade in diesem „Anfahr“-Moment, in dem es eher gescheiter wäre den ersten oder zweiten Gang noch kurz etwas mehr auszudrehen. Wer sich damit abfindet, kommt spielend auch unter fünf Liter pro 100 km. Wem dies nicht gelingt, der fährt mit dem grummeligen Sport-Modus in der Stadt vielleicht ohnehin besser. Der ist im Basispreis von 26.150 Euro des 308 SW Puretech 130 EAT6 (Allure) übrigens noch nicht enthalten.

peugeot-308sw-puretech130-eat6-test-4

Dafür trägt der 308 SW dann schon die LED-Scheinwerfer, rollt auf 17 Zoll Felgen und navigiert mit Navigationssystem Plus. Der serienmäßige Umfang kann sich indes auch sehen lassen: elektrische und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne, sowie 6 Airbags, den Bordcomputer und ein ausreichendes Audiosystem. Darüber hinaus ist auch das 400 Watt starke Denon-System zu empfehlen.

Typisch Franzose: Komfortable Fahrdynamik

Wie gehabt setzt Peugeot auf hohen Fahrkomfort ein weich abrollendes Fahrwerk, welches sich auch kaum verändert, wenn der bis zu 610 Liter fassende Kofferraum vollgestopft wird. Für ein Fahrzeug, welches eigentlich der Kompaktklasse angehört, holt der Peugeot 308 SW extrem viel Raum im Innern aus seiner Länge von 4.585 mm. Im Vergleich zum Peugeot 308 (5-Türer) wurde die Rückbank um 29 mm nach hinten versetzt. Das mag nach „nichts“ erscheinen, macht sich im direkten Vergleich aber als deutlicher Komfort-Gewinn bemerkbar. Auf der Rückbank des 308 SW lässt es sich wirklich zu dritt aushalten. Einen Teilverdienst trägt dabei auch das 1,69 Quadratmeter große Panorama-Glasdach, welches eine optische Raumvergrößerung vortäuscht.

Peugeot 308 SW

Wer nicht plant die Kinder mit 250 km/h über die Autobahn zu kutschierten, wird vom Peugeot 308 SW Puretech 130 angenehm überrascht sein. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase schont er den Geldbeutel, bietet einen laufruhigen Motor, ein komfortabel-dynamisches Fahrverhalten gepaart mit zahlreichen Extras, die eigentlich keine Wünsche offen lassen.

Text/Fotos: Fabian Meßner

Kommentar verfassen