Ford: Größere elektrische Reichweite unsinnig, schwer und teuer

Ford Focus Electric

Der Druck auf die Autoindustrie wächst. Die Elektromobilität schleicht leise voran, doch Ford lässt das scheinbar kalt. Das Facelift des Ford Focus Electric wird im Hinblick auf die Reichweite nicht groß weiterentwickelt werden. Im letzten Jahr gingen gerade einmal 14 Stück mit einem neuen Kennzeichen vom Hof. Für das Update soll eine Reichweite von 160 Kilometern angepeilt werden. Die Konkurrenz läuft da mit weit über 300 Kilometern problemlos davon.

Ford entschuldigt sich mit der Aussage, dass die angepeilte elektrische Reichweite für die meisten Fahrer zum täglichen Pendeln ausreichen würde. Man fühlt sich also scheinbar nicht im geringsten unter Druck gesetzt von einem Chevy Bolt, Tesla Model 3 oder auch Nissan Leaf. Die beiden amerikanischen Modelle sollen mit 321 bzw. 346 Kilometer doppelt soweit kommen. Für den japanischen Nissan Leaf ist im nächsten Update eine Reichweite von über 320 Kilometer (200 Meilen) angepeilt.

Angst vor den hohen Entwicklungskosten?

Bei einer Vergrößerung der Reichweite für den Ford Focus Electric würde, laut Kevin Layden (Ford), die Kosten, sowie das Gewicht des Elektroautos in die Höhe schießen. Aktuell kann bei geringerer Reichweite ein günstigeres, sowie leichteres Batterie-Pack verwendet werden. Die Statistik belegt vielleicht, das Ford ausreichend Reichweite zur Verfügung stellt, doch die Leute wollen mehr. Durchaus sind überzeugte Elektroauto-Besitzer nicht nur für Kurzstrecken mit dem EV unterwegs. Mit geplanten Stopps an Schnellladestationen machen sie fast ganz Europa unsicher. Alleine der Kampf um mehr Leistung hat bewiesen, dass sich die Hersteller gegenseitig anstacheln mehr zu leisten. Als simpler Vergleich der Kampf der Hot Hatches, kommt einer mit 320 PS, kommt kurz darauf der Konkurrent mit mindestens drei PS mehr. Mit den Elektroautos läuft es derzeit nicht anders, gegenseitig wird sich übertrumpft mit Werten, die nicht unbedingt realistisch sein müssen, aber zur Marketing-Zwecken funktionieren.

Ford unterrepräsentiert bei Elektroautos in Deutschland

Ohnehin ist Ford in Deutschland mit dem Focus Electric ein eher kleines Licht. Mit 14 Neuzulassungen im vergangenen Jahr taucht das Elektroauto kaum in der Statistik auf. Vom Nissan Leaf sind im selben Zeitraum 948 Stück neu auf unsere Straßen hinzugekommen, vom Model S waren es 1.582 Stück und der Kia Soul konnte sich sogar über 3.839 Neuzulassungen freuen – obwohl die meisten davon wohl auf Händler zurückzuführen sind.

Foto: Ford

Quelle: ane

11 Gedanken zu “Ford: Größere elektrische Reichweite unsinnig, schwer und teuer

  1. Wenn der Focus Electric dann nur 15.000,- kosten würde, wäre die geringe Reichweite auch wieder o.k. Immerhin würde das für die allermeisten Zweitautos reichen.

    • Naja, Ford will mindestens 34.900 Euro dafür. Und falls du das Gerät schon mal gesehen hast, dass ist es im direkten Vergleich nicht wert 😀

      • Ja, ich weiß. Die haben es einfach noch nicht verstanden. Ich wollte ja mit meinem Kommentar nur aussagen: Entweder Reichweite erhöhen – so wie die anderen – oder Preis drastisch senken. Sonst werden sie halt keine verkaufen…

  2. Ford wird einer der ersten Autokonzerne sein, der Opfer der Elektro-Revolution wird. Henry Ford würde sich im Grabe herumdrehen. Er wäre wahrscheinlich einer der ersten gewesen, der ein Elektroauto in Großserie herausgebracht hätte.

  3. Im Bereich Elektroautos geht das Wettrüsten immer weiter! Ich glaube aber kaum, dass sich Ford mit dem Preis-/Leistungsverhältnis durchsetzen kann… Vor allem jetzt da Tesla mit dem Model 3 einen neuen Maßstab für Elektroautos gesetzt hat

  4. ja, ja…The godfathers of electicity – Tesla. Abwarten und Tee trinken.
    Bislang macht Tesla mit Luxusprodukten und niedrigen Stückzahlen satte Verluste.
    Die müssen erst mal beweisen, dass 35000 USD plus Steuern mit Gewinn und ohne große technische Probleme realisierbar sind.
    Wenn es drauf ankommt haben die großen mit Sicherheit ihre Eisen im Feuer.

    • Gespannt sein dürfen wir sicherlich, wie das laufen wird. Aber Ford spricht sich aktuell ja noch völlig dagegen aus. Fiat hält sich auch noch zurück. Die einzigen die da etwas tun sind wirklich die großen. Die müssen auch erst noch beweisen, das ihre Studien zur Realität werden können.

Kommentar verfassen