Neuer Mercedes-AMG E63 S angeblich mit 612 PS

mercedes-amg-e63-2016-rendering

Ist das denn die Möglichkeit: einem technischem Datenblatt nach, soll der neue Mercedes-AMG E63 womöglich schneller als der aktuelle AMG GT sein. Das Datenblatt zeigt Leistungswerte von bis zu 612 PS im neuen Mercedes-AMG E63 S. Dabei nutzt dieser den aktuell bekannten M177 4,0-Liter V8 Biturbo, nur eben mit der Neuerung, dass er mehr leistet als die aktuell maximal 510 PS etwa im C63 S. Eine mächtige Ladung an Leistung, die per neuem 4Matic Allradantrieb auf alle vier Räder wirken wird. 

Neuer Mercedes-AMG E63 S auch mit 4,0-Liter V8 Biturbo

Es ist ein Bild aus Russland, was zum einen Angst macht und zum anderen in Ehrfurcht erstarren lässt. Demnach setzt AMG in Affalterbach gerade eine ordentliche Prise Leistung auf den 4,0-Liter V8 Biturbo drauf. Statt wie bisher maximal 510 PS im C63 S oder auch AMG GT S sollen es nun 571 PS im „normalen“ Mercedes-AMG E63 werden und gewaltige 612 Pferde im Mercedes-AMG E63 S. Beide Varianten werden mit neuer 9G-Tronic und verschärftem Allradantrieb 4Matic erwartet. Kurz gesagt, wenn sich dieses Gerücht behauptet, ist es mehr als entschädigend für den Wegfall des bisherigen 5,5-Liter V8 Biturbo.

Mercedes-AMG E63 S Motordaten

Schneller als ein Sportwagen

Untermauernd sind auch noch andere Werte auf dem ansonsten schwer zu entziffernden Blatt aus Russland erkennbar. Mächtige 850 Nm Drehmoment wird die S-Variante auf den Antrieb stemmen, was die Business-Limousine schlussendlich in 3,5 Sekunden auf 100 km/h katapultieren soll. Eine Limousine! Respekt dafür schon nach Affalterbach. Und wem dies zu schnell ist, selbst die harmlose Variante ist mit 3,7 Sekunden nicht wirklich langsam unterwegs. In dieser Region rangiert übrigens der aktuelle Mercedes-AMG GT mit Ach und Krach.

Mercedes-AMG E63 S

Offiziell wird der neue Mercedes-AMG E63 S erst für den Pariser Autosalon im Spätsommer erwartet. Doch diese Angaben machen es nur noch schwerer auf den Markstart Anfang 2017 zu warten. Die Konkurrenz aus München soll sich nach aktuellen Informationen noch ein zusätzliches Jahr Zeit lassen, um mit dem neuen BMW M5 der Baureihe F90 um die Ecke zu kommen. Auch dieser wird in der stärksten Variante mit etwa 600 PS (oder mehr) aufwarten.

Fotos: GermanCarForum; Rendering: X-Tomi Design

Kommentar verfassen