Zehn Zylinder unter freiem Himmel: der neue Audi R8 Spyder

Audi R8 Spyder Vegasgelb

Gut ein halbes Jahr nach dem Huracan, darf auch der Audi R8 sein Dach abnehmen. Vorerst allerdings nur die 540 PS Version: der neue Audi R8 Spyder entledigte sich auf der New York Auto Show alleine durch einen kräftigen Gasstoß seines Vorhangs und die entfleuchenden Abgase erledigten den Rest. Der V10-Saugmotor direkt hinter der Fahrgastzelle entwickelt im Audi R8 Spyder 540 PS (397 kW) bei 7.800 U/min, das ebenfalls mit 540 Nm zu beziffernde maximale Drehmoment ist bei 6.500 Touren abrufbar.

Audi R8 Spyder

Knackige Proportionen im neuen Audi R8 Spyder

Flach und breit, dass sind die Kernmerkmale des neuen Audi R8 Spyder. Nicht nur optisch wird dieser Eindruck erweckt, auch durch die Zahlen lässt er sich belegen. Der Mittelmotor-Sportwagen ist 14 mm kürzer als sein Vorgänger, dafür 36 mm breiter. Die Höhe von 1.244 Millimeter bleibt ebenso unverändert, wie der Radstand von 2.650 mm. Untermalt wird die Breitenbetonung durch horizontale Linien an Front und Heck des neuen R8 Spyder. Dazu passend die keilförmigen LED-Scheinwerfer mit je 37 Dioden pro Scheinwerfereinheit. Optional lässt sich der R8 Spyder auch mit Laserlicht ausrüsten.

Audi R8 Spyder

Durch das nur 44 Kilogramm schwere Verdeck aus Stoff sind die Fahrdynamik-Einbußen gegenüber dem Coupé minimal. Binnen 20 Sekunden kann das Verdeck bis 50 km/h geöffnet, als auch geschlossen werden. Auch bei offener Fahrt sollen, laut Audi, die Fahr- und Windgeräusche reduziert worden sein. Das elektrische Windschott (Heckscheibe) lässt den Fahrer entweder am Toupet festhalten oder im heruntergelassenen Zustand den V10-Motor im Heck noch intensiver erleben, als im Coupé.

Audi R8 Spyder geschlossen Vegasgelb Audi R8 Spyder geöffnet vegasgelb

R8 LMS und Serien-R8 eine Hand-in-Hand Entwicklung

Da schmerzt es kaum, dass das Trockengewicht mit 1.612 Kilogramm etwas über dem Coupé liegt. Das Leistungsgewicht von 3,19 kg/PS ist weiterhin beachtlich. Laut Audi trägt der R8 Spyder bis zu 50 Prozent der Entwicklung des R8 LMS in sich, ersichtlich ist das etwa am glatten Unterboden oder am aus dem Motorsport inspirierten Diffusor für mehr Abtrieb. Da fällt es schwer aus den vielen Löchern die eigentlichen Endrohre zu erkennen.

Audi R8 Spyder Diffusor

Doch die sind auch nur die Spitze des Eisbergs. Wobei der 5,2-Liter V10 niemals so kalt sein wird. Eher wird er seine Besitzer / Fahrer in ein Bad der Gefühle stürzen lassen. Vom kalten Schauer bis zur euphorischen Endorphin-Ausschüttung. In 3,6 Sekunden fällt im Audi R8 Spyder die 100 km/h-Mauer, aus dem Stand sind in 11,8 Sekunden auch 200 km/h fällig. Schlussendlich kämpft sich der V10 mit betörendem Sound bis 318 km/h vor. Optional faucht der V10 durch die Sportabgasanlage noch etwas klangvoller und die schwarz glänzenden Endrohrblenden sind auch nicht von schlechten Eltern.

Audi R8 Spyder im Stand

quattro-Antrieb mit Performance

Angetrieben werden im Audi R8 Spyder natürlich auch alle vier Räder. Der quattro-Antrieb besteht dabei insgesamt aus drei Komponenten: die 7-Gang S tronic, welche hinter dem Motor sitzt, einer elektrohydraulisch betätigter Lamellenkupplung an der Vorderachse und einem mechanischen Sperrdifferenzial an der Hinterachse. Zusammen kann die Kraft so „frei“ zwischen den Achsen verteilt werden. Der Fahrer kann im R8 Spyder sich auch ein optionales Performance-Lenkrad in das digitale Cockpit (siehe Virtual Cockpit) holen. Jenes umfasst neben den typischen Fahrprogrammen dynamic, comfort und Co. auch noch die Einstellungen „dry, wet und snow“. Das ESC wird dadurch neben Dämpfer, Gaspedalkennlinie und Doppelkupplungsgetriebe ebenfalls beeinflusst. Am optionalen Lenkrad kann neben dem Startknopf auch direkt über die Abgasanlage, sowie das drive select und den Performance-Modus bestimmt werden, ohne die Hand vom Lenkrad zu nehmen.

Audi R8 Spyder Audi R8 Spyder Cockpit

Neben der serienmäßigen elektromechanischen Servolenkung und der Trockensumpfschmierung des Motors gibt es weitere Upgrades, um den R8 Spyder dynamischer zu machen. Die Aluminium-Dreieckslenker zählen nicht dazu, die hat er ohnehin für eine präzise Radführung verbaut. Nein damit ist die Dynamiklenkung gemeint, die schon in gewöhnlichen Audi-Modellen das Handling enorm verbessert. Ab Werk rollt der neue Audi R8 Spyder auf 19 Zoll Rädern mit 245/35 Pneus vorne und 295/35 hinten. Optional lässt sich dies, sowie die innenbelüfteten Bremsscheiben im Wave-Design mit acht Kolben-Zangen vorne und Vier-Kolben-Bremssattel hinten, auch erweitern. Die Räder sind auch in 20 Zoll mit 245/30 vorn und 305/30 Gummis hinten zu bekommen, während die Bremsscheiben auch als kohlefaserverstärkte Keramik zu bekommen sind.

Fotos: Audi

Kommentar verfassen