Weltpremiere: Der neue Subaru Impreza

Neuer Subaru Impreza

Auf der New York Auto Show haben die Japaner den nächsten Subaru Impreza vorgestellt. Das Kompaktmodell ist in jede Richtung ein paar Millimeter gewachsen, sitzt als erstes Auto auf der neuen Globalen Plattform und wird sich als WRX STi dem neuen Ford Focus RS annehmen. Die hier abgebildete Limousine des Subaru Impreza wird es aller Wahrscheinlichkeit nicht nach Europa schaffen, sondern als Fünftürer vermarktet werden. 

2017-Subaru-Impreza-spoiler

Neuer Subaru Impreza bringt die neue Plattform

Die Prototypen wurden bisher mit dem aktuellen Mazda3, sowie Ford Focus verglichen, von daher kann man getrost davon ausgehen, dass der neue Subaru Impreza ein gut fahrbares Modell geworden ist. Der Radstand ist durch die neue Globale Plattform um 25 mm gewachsen, die Länge sogar um 41 mm und die Breite um 38 mm. In der Höhe hat man den neuen Impreza um 10 mm reduziert, um nicht nur en Look, sondern auch die Aerodynamik zu verbessern.

Neuer Subaru Impreza Limousine Kofferraum

Boxermotor und Allradantrieb bleibt

Auch der neue Subaru Impreza wird der Marke treu bleiben und weiterhin Vierzylinder-Boxermotoren nutzen. Sowohl Benzin-, als auch Dieselvarianten sind geplant. Noch fehlen exakte Spezifikationen zu den neuen Motoren. Später wird noch eine neue Motorenfamilie mit Zylinder-Deaktivierung erwartet. Eine Performance-Variante, besser bekannt als WRX STi, ist auch gesetzt. Dabei wird auf der Vorderachse ein 2,0-Liter Turbo-Triebwerk erwartet, während die Hinterachse von einem Elektromotor mit Antriebsmoment versorgt wird. Die Systemleistung soll bei etwa 320 PS liegen. Alle Derivate werden, wie gehabt, mit dem Symmetrical AWD Allradsystem ausgerüstet. Subaru verspricht durch die neue Globale Plattform ganz nebenbei erwähnt 70 Prozent mehr Komfort als im vergangenen Modell.

Neuer Subaru Impreza Cockpit

Der neue Subaru Impreza bekommt als erstes neues Modell die „EyeSight“ Technologie. Durch die Informationen einer Kamera sollen Unfälle verhindert werden. Grob gesagt umfasst der Impreza nun einen Notbremsassistent, welcher den Anker werfen kann, wenn eine Kollision unvermeidbar geworden ist. Das neue Infotainment-System kann neben Sprachsteuerung auch einige Apps vorweisen und unter „Starlink“ auch sich direkt mit dem Smartphone verbinden, sowie dessen Inhalt spiegeln. Das Design bleibt weitestgehend Subaru-typisch, wird an der Seitenlinie durch neue Formen etwas verfeinert.

2017-Subaru-Impreza-automatik 2017-Subaru-Impreza-eyesight

Fotos: Subaru

Kommentar verfassen