Alles beim Alten: der neue Toyota GT86

2016 Toyota GT86 Front

Seit 2012 lässt der Toyota GT86 die puristischen Sportwagen-Fahrer nicht mehr los. Auf der NYIAS stellt sich das neue Modell es GT86 vor. Man könnte es als Facelift bezeichnen, doch neben optischen Retuschen finden auch Veränderungen am Innenraum, sowie Fahrwerk statt. Allen bisher vorliegenden Infos nach, bleibt der 2,0-Liter Boxermotor vom Facelift unberührt.

Der neue Toyota GT86 feiert auf der New York Auto Show Ende März seine Weltpremiere. Vielleicht erfahren wir dann auch, ob sich etwas am Motor getan hat oder ob es beim bisherigen Saugmotor ohne jegliche Aufladung bleibt. Die Markteinführung für den neuen GT86 ist bereits für Herbst angesetzt. Passend zum herbstlich nassen Wetter kann der günstige Quertreiber sicherlich direkt neue Käufer finden.

Nur kleine Veränderungen am neuen Toyota GT86

Die Grundkarosse bleibt weitestgehend unverändert, aber die Details zeigen ganz klar die Facelift-Eigenschaften. Die Rückleuchten erinnern direkt an ein paar After-Sales-Lösungen, die mit Sicherheit aus einigen GT86-Umbauten heraus entwickelt wurden. Auffällig am Heck: der kleine Spoiler ist weg! Die Front kommt mit neuer Unterlippe, die mit zwei zarten Wellenbewegungen etwas mehr Aggressivität in den Toyota GT86 hineinbringt. Die seitlichen Lufteinlässe zeugen zudem von Veränderungen der Aerodynamik. Neben den Rückleuchten sind auch die Scheinwerfer technisch überarbeitet worden. Die Form haben beide beibehalten, doch das Innenleben zeigt LED-Technik.

2016 Toyota GT86 Heck

Der Innenraum (Bilder fehlen noch) soll sich auch optional mit Leder-Alcantara-Sportsitzen, sowie Wildleder auf der Instrumententafel ausstatten lassen. Jenes findet sich dann auch wieder an der Türverkleidung. Etwas schade, dass puristische Sportlenkrad wurde nun mit Audio-Tasten verschandelt. Was genau am Fahrwerk verändert wurde bleibt bisher unter Verschluss, nur so viel: es gab etwas an Federung und Dämpfung zu verbessern.

Preis und Motordaten folgen

Mehr zum Toyota GT86 gibt es auch im Fahrbericht zum nachlesen. Preislich wird sich die Neuauflage mit großer Wahrscheinlichkeit am Vorgänger orientieren. Durch die Extras, wie eben Wildleder, wird der maximale Endpreis aber deutlich steigen. Weitere Informationen zu Innenraum, wie auch Motor (FA20) werden folgen.

Fotos: Toyota Deutschland

Kommentar verfassen