Das neue C-Klasse Cabriolet: Offenes Vergnügen bis 367 PS

C-Klasse Cabriolet

Weltpremiere für das erste (offizielle) C-Klasse Cabriolet der Marke Mercedes-Benz. Der offene Ableger des eleganten Coupés kommt nicht ohne Daimler typische Komfort-Features, wie eine Nackenheizung oder dem Windschottsystem „Aircap„. Auch bei den Antrieben haben sie sich nicht lumpen lassen und bieten neben der 367 PS starken Mini-AMG-Variante auch Allradantrieb in der offenen C-Klasse.

mercedes-benz-a205-brilliantblau-schwarzes-verdeck

C-Klasse Cabriolet mit kleinen Unterschieden zum Coupé

In geschlossener Form ähnelt das C-Klasse Cabriolet dem Coupé, allerdings liegt der Teufel im Detail. Neben den denkbaren Unterschieden, wie etwa dem Kofferraumvolumen von bis zu 360 Liter (285 Liter bei geschlossenem Verdeck) im Cabrio, zeigen sich weitere Differenzen. Länge, Radstand, Breite sind identisch (4.686 mm, 2.840 mm, 1.810 mm), aber das Cabriolet ist beispielsweise vier Millimeter höher. Zudem wächst die Kopffreiheit auf der Rückbank um zwölf Millimeter auf 917 mm. Allerdings muss man vorne nun vier Millimeter einbüßen, so muss die Hochsteckfrisur bei Regen leider draußen bleiben. Die nächste Änderung im Millimeterbereich ist die um 15 mm tiefere Karosserie im Vergleich zum Coupé. Neben dem selektiven Dämpfersystem kann das C-Klasse Cabriolet auch mit der vorzüglichen Mehrkammer-Luftfederung bestellt werden. Damit auch die Mittelklasse gleiten darf, wie die Chefetage.

mercedes-benz-a205-brilliantblau-amg-line-3

„Sinnliche Klarheit als Definition von modernem Luxus“ – Daimler AG

mercedes-benz-a205-interieur-kristallgrau-2

Neue Komfort-Features für das Cabriolet

Neben dem serienmäßigen Stoffverdeck in schwarz, lässt sich auch das Akustikverdeck bestellen, welches neben schwarz auch in Dunkelbraun, Dunkelblau oder Dunkelrot zu bekommen ist. In jedem Fall kann sich das Verdeck bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h öffnen und schließen lassen. Damit bei voller Sonneneinstrahlung vor dem Eis-Café nicht später die Backen anbrennen gibt es wärmereflektierendes Leder in fünf Farben.

C-Klasse Cabriolet geschlossen rotes Verdeck

Ausreichend Leistung und optionaler Allradantrieb

Die Antriebe umfassen zum Marktstart im Sommer 2016 fast alles, was das Cabrio-Herz begehrt. Neben sparsamen Dieselmotoren mit 170 oder 204 PS, steht auch der C 400 4Matic mit Allradantrieb und V6-Benziner mit 333 PS bereit. Dazwischen sortieren sich diverse Vierzylinder-Turbobenziner von 156 über 184 und 211 bis hin zu 245 PS.

mercedes-benz-a205-brilliantblau-c400-4matic-cabriolet

C 43 4Matic Cabriolet

Darüber platziert sich, wie auch beim Coupé, die Mercedes-AMG C 43 Variante. Auf Basis des V6 Biturbo (333 PS), entsteht in Verbindung mit dem Namen AMG die Variante mit 367 PS (520 Nm). Elektronisch begrenzt rennt das C 43 4Matic Cabriolet maximal 250 km/h schnell und sprintet in 4,8 Sekunden auf Tempo 100 km/h. Der heckbetonte Allradantrieb 4Matic orientiert sich 1:1 am Coupé, woher auch alle weiteren AMG-spezifischen Eigenheiten stammen. Bis sich die 510 PS Variante in Form des C 63 S Cabriolet zeigt, bleibt der Mini-AMG vorerst die sportlichste Variante des offenen Vergnügen in der C-Klasse.

C 43 4Matic Cabriolet Heck

Design

Die Optik zeugt von einer exakten Skalierung ausgehend vom S-Klasse Cabriolet auf Größe der C-Klasse. Die eleganten Linien, welche auch in der Mini-AMG Variante etwas sportlicher betont werden, zeugen vom gewollten „modernen Luxus“. Klare Linien ohne viel Schnick oder Schnack zeichnen die neue Designsprache der Stuttgarter aus. Dabei streckt sich das C-Klasse Cabriolet und wirkt offen noch eleganter als das Coupé. Gerade die minimal abfallende Linie hinter den Fondpassagieren erinnert an ein Schiffsdeck, edle Hölzer sind hier aber nicht angedacht. Die bisher sportlichste Variante ist nur im Detail als solche zu erkennen. Das C 43 4Matic Cabriolet unterscheidet sich nur in feinen Punkten von der AMG Line an jedem beliebigem C-Klasse Cabriolet. Einzig der seitliche „Biturbo 4Matic“ Schriftzug, sowie die vier angedeuteten Auspuffblenden geben den Mini-AMG eindeutig zu erkennen. Der Innenraum hingegen zeugt vom AMG-Einfluss mit sportlichen Schalensitze (optional) und überaus ansprechenden roten Nähten. Infos im Überfluss bietet, wie immer der mb passion blog.

Weitere Bilder des neuen Mercedes-Benz C-Klasse Cabriolet

mercedes-benz-a205-interieur-kristallgrau mercedes-benz-a205-edition1-schwarz-nussbraun-interieur C-Klasse Cabriolet Edition 1 innenraum mercedes-benz-a205-brilliantblau-amg-line mercedes-benz-a205-brilliantblau-amg-line-2

mercedes-benz-a205-brilliantblau-c400-4matic-cabriolet-2

Weitere Bilder des Mercedes-AMG C 43 4Matic Cabriolet

mercedes-amg-a205-c43-4matic-cabriolet-schwarz mercedes-amg-a205-c43-4matic-cabriolet-schwarz-5 mercedes-amg-a205-c43-4matic-cabriolet-schwarz-4 mercedes-amg-a205-c43-4matic-cabriolet-schwarz-2 mercedes-amg-a205-c43-cabriolet-obsidianschwarz mercedes-amg-a205-c43-cabriolet-obsidianschwarz-rotes-verdeck mercedes-amg-a205-c43-cabriolet-obsidianschwarz-2 mercedes-amg-a205-c43-cabriolet-interieur-leder-schwarz

Fotos: Daimler AG

Ein Gedanke zu “Das neue C-Klasse Cabriolet: Offenes Vergnügen bis 367 PS

  1. Pingback: Erste Bilder und Infos zur Weltpremiere des Mercedes-Benz C Klasse Cabriolets #A205 - Mercedes-Benz Passion Blog

Kommentar verfassen