BRABUS 650: Ein C63 S in 3,7 Sekunden auf 100 km/h

BRABUS 650 C63

Auf dem Genfer Autosalon sind nicht nur Showcars und neue Serienmodelle zu finden, nein auch brachiale Leistungsupgrades, wie jenes von BRABUS. Der Veredler aus Bottrop zeigt den 650 PS starken BRABUS 650 C 63 S. Dabei verfügt der 4,0-Liter V8 Biturbo über 140 PS (103 kW) mehr Leistung als der Mercedes-AMG C 63 S ab Werk. Damit sticht er sogar das bisher stärkste Leistungskit im AMG GT S aus.

BRABUS 650 C63 S Limousine

In Summe bringt das Upgrade für die Limousine im direkten Verhältnis „gar nicht so viel“. In 3,7 Sekunden sprintet die Limousine nun auf 100 km/h. Im Vergleich zum Coupé, welches über eine breitere Hinterachse verfügt, ist das nur zwei Zehntel schneller. Neben 650 PS Spitzenleistung erhöht sich das maximale Drehmoment auf 820 Newtonmeter, die Höchstgeschwindigkeit gibt BRABUS mit 320 km/h an. Drei Jahre Garantie gibt BRABUS auf das neue PowerXtra B40S Performance Update, welches auch für das C 63 S T-Modell (3,8 Sekunden auf 100 km/h) verfügbar ist.

BRABUS 650 V8 Biturbo Tuning

BRABUS 650: nicht nur Software-Update

Statt bloßer Software-Tüftelei, haben sich die Ingenieure diesmal auch den Motor vorgenommen. Eigens entwickelte Turbolader mit größerer Verdichtereinheit und einer speziellen Rumpfgruppe mit verstärkter Axiallagerung sorgen für mehr Druck im 4,0-Liter Triebwerk. Doch auch die Elektronik hat BRABUS verändert, so kommt ein eigenes Steuermodul zum Einsatz, welches die Ladedruckregelung, sowie Einspritzung und Zündung steuert. Die Folge sind 650 PS statt 510 PS bei 5.800 U/min. Das um 120 Nm gesteigerte Drehmoment von 820 Newtonmeter wird konstant von 1.750 bis 4.500 Touren gehalten.

brabus-650-schaltpaddle

Egal ob, oder ob nicht der Motor bei BRABUS angerührt wird, unabhängig davon bietet der Veredler auch eine Edelstahl-Abgasanalge an. Die obligatorische Abgasklappensteuerung kann auf Knopfdruck den bis zu 650 PS starken Boliden „leiser“ stimmen oder laut die V8 Symphonie erklingen lassen. Optisch gibt es (auf Wunsch) noch die volle Ladung Sichtcarbon, welches sich laut BRABUS auch positiv auf die Aerodynamik auswirkt. Stichwort mehr Fahrstabilität an der Vorderachse durch minimierten Auftrieb. Hallo Diffusor. Ein Prachtteil, welches sich mehr als aufdringlich zwischen den beiden Endstücken der Edelstahl-Abgasanlage vorschiebt.

BRABUS 650 Edelstahl Abgasanlage

Damit der BRABUS 650 auch weiterhin auf der Straße klebt gibt es neben passenden Gummis in 20 Zoll auch ein mit Bilstein abgestimmtes Gewindefahrwerk. Jenes lässt sich in zehn Klicks in Zug- und Druckstufe verändern. Die 8,5×20 vorne und 9,5×20 Zoll Felgen hinten bietet BRABUS in zwei verschiedenen Designs an.

brabus-650-c63s-front-detail

brabus-650-spoilerlippe-heck brabus-650-sitze brabus-650-seitlich-sichtkarbon brabus-650-cockpit

Fotos: BRABUS

Kommentar verfassen