Voll amerikanisiert: Ford Kuga Facelift vorgestellt

Ford Kuga Facelift 2015/2016

Im vergangenen Jahr war der Ford Kuga nach dem Focus und Fiesta mit fast 30.000 Neuzulassungen das wichtigste Modell für die Kölner in Deutschland. Das Ford Kuga Facelift, welches nun vorgestellt und auf dem Genfer Autosalon seine Premiere feiert, wird mit neuem Stil an den Erfolg des SUV anknüpfen. Neben SYNC 3 für das Infotainment-System, fällt vor allem das neue Styling auf. Inspiriert vom Ford Edge, der dieses Jahr auch nach Deutschland kommen wird, zeigt sich das Ford Kuga Facelift mit breitem, stolzem, fast schon amerikanischem Auftreten.

Ford Kuga Facelift: SYNC 3 und neuer Dieselmotor

Neben einem neuem 120 PS starkem 1,5-Liter Dieselmotor steckt auch noch mehr im Facelift. Neben SYNC 3, dem aktuell fortschrittlichsten Infotainment System, was Ford zu bieten hat, steht auch ein ausgereifter Parkassistent und City-Notbremsassistent (jetzt bis 50 km/h aktiv) bereit. SYNC 3 kann neben Apple CarPlay und Android Auto auch die Stimme des Fahrers verstehen. So sollen intuitive Sprachbefehle direkt umgesetzt werden, etwa die Suche nach einem Restaurant in der Nähe. Dabei werden die Möglichkeiten auf dem Display dargestellt und über eine Auswahl die Navigation gestartet.

Ford Kuga Facelift Innenraum

Vom Edge inspiriert: das Ford Kuga Facelift Design

Das Ford Kuga Facelift nimmt seine Gesichtszüge vom EcoSport und Edge. Dabei ist eine zunehmende Amerikanisierung erkennbar. Der starke, breite und fette Grill wird unumgänglich zum Fokuspunkt für die Augen. Daneben warten die Scheinwerfer nun in einem flacheren Design auf, die LED-Tagfahrlichter sind direkt in den Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer integriert. Die neuen, eckigen und deutlich kleineren Heckleuchten lassen die Rückansicht noch größer wirken. So wird das Kompakt-SUV zumindest am Hinterteil deutlich größer und das nur durch optische Züge. Die Abmessungen gleichen dem Vorgänger. Neu sind Felgen in 17, 18 und 19 Zoll, welche allesamt neu gestaltet sind. Ähnlich der neuen Anmischung von „Guard Grey“ und „Copper Pulse“, was in Worten zwei neue Farben sind.

Ford Kuga Facelift Heck

Das Cockpit wurde aufgeräumt, die Knöpfe an Lenkrad und Mittelkonsole sollen nun „intuitiver“ zu bedienen sein. Auf Wunsch kann das Lederlenkrad beheizt werden. Alle neuen Ford Kuga Facelift Modelle mit Automatikgetriebe kommen serienmäßig mit Schaltwippen am Lenkrad.

sitze-innenraum-ford-kuga-facelift

Drei Dieselmotoren und drei Benziner

Der neue 1,5-Liter TDCi Dieselmotor steht ganz klar im Fokus des Ford Kuga Facelift. Er ersetzt den alten 2,0-Liter TDCi. Der 120 PS starke Dieselmotor wird vorerst nur mit Frontantrieb ausgeliefert und soll dabei fünf Prozent weniger Sprit verbrauchen. Im Schnitt kommt der Motor so auf 4,4 l/100km und einen CO2 Ausstoß von 115 Gramm pro Kilometer. Ein größerer 2,0-Liter TDCi mit 150 PS wird mit Front- und Allradantrieb bestellbar sein. Mit 4,7 l/100km verbrauch dieser Antrieb in der Norm kaum mehr. Die Spitze markiert ein 180 PS Dieselmotor, welcher einzig mit Allradantrieb und einem Normverbrauch von 5,2 l/100km zu bekommen ist.

heck-ford-kuga-facelift

Auf Seiten der Benzinmotoren wird es den 1,5-Liter ecoboost mit 120 oder 150 PS geben. Beide Versionen sind nur mit Frontantrieb zu bekommen, wobei beide mit 6,2 l/100km angegeben werden. Das Topmodell ist ein 182 PS starker Benziner mit Allradantrieb.

frontal-ford-kuga-facelift

Fotos: Ford

Kommentar verfassen