CUPRA 290: Die Krönung einer 20 jährigen Geschichte

Seat Leon CUPRA 290 Heck

Seat hat den CUPRA Modellen des Leon ein Update gegönnt. In Summe leistet die CUPRA 290 Familie 10 PS mehr, was sie natürlich schneller macht. Alle neuen CUPRA 290 Modelle rollen ab Werk auf 19 Zoll Felgen und verfügen über ein paar kleine Änderungen am bekannten 2.0 TSI Triebwerk. Ferner blickt man bei Seat auf die 20 jährige Geschichte der CUPRA Modelle zurück.

CUPRA 290: die neue Sperrspitze

Egal ob Leon SC, Leon ST oder der klassische Fünftürer. Die Modelle haben sich bereits bewährt, wurden mit dynamischen Preisen überhäuft und daran wird sich wohl kaum etwas ändern, auch wenn es nun CUPRA 290 statt 280 am Heck heißt. Neu für den SC und Fünftürer ist eine Abgasanlage mit geringerem Abgas-Gegendruck. Bei weniger Gewicht, sorgt sie für mehr Leistung und der Sound soll auch stimmig geworden sein.

Für alle CUPRA 290 Modelle ist bei 250 km/h Schluss, doch die Sprintzeit hat sich verbessert. Grob 0,1 Sekunden schneller als der Vorgänger marschieren die Spanier nun nach vorne. Als Beispiel der Leon SC CUPRA 290, schafft den Sprint auf 100 km/h mit optionalem DSG in 5,6 Sekunden. Mit Schaltgetriebe sind es 5,7 Sekunden. Das maximale Drehmoment von 350 Nm (unverändert) wird von 1.700 bis 5.800 U/min gehalten. Optional lässt sich die Top CUPRA Familie auch mit einer Brembo Bremsanlage mit 4-Kolben-Festsattel und passenden Michelin Pneus ausrüsten. Was beim neuen Modell natürlich nicht fehlen darf ist die VAQ. Die Vorderachs-Quersperre, welche für Traktion sorgt, obwohl so viel Leistung an der Vorderachse reißt.

Seat Leon CUPRA 290 Modelle

Die Cupra-Familie wird 20 Jahre alt

20 Jahre ist die CUPRA-Familie inzwischen schon alt. Der CUPRA 290 ist dabei nur die Spitze. Angefangen hatte alles mit dem Ibiza, der sich 1996 über einen 150 PS starken 2-Liter Saugmotor freuen durfte. Die Fahrleistungen für die damalige Zeit: Spitzenwerte. Der Kleinwagen schob sich in 8,3 Sekunden auf 100 km/h und erkannte erst bei 216 km/h seine Grenzen an. Der Cordoba Cupra 20-Ventiler war da mit 8 Sekunden knapp vier Jahre später schon deutlich schneller unterwegs. Im selben Jahr stand mit dem Leon CUPRA 2.8 V6 auch der erste Kompaktwagen an der Startlinie. Vor 16 Jahren noch verbaute Seat einen V6-Saugmotor mit 6-Gang-Getriebe im Leon. Die damaligen 204 PS wirken schon fast lächerlich gegen die heutige Leistung des 2.0 TSI. Doch auch die vergangenen Werte waren beachtlich. In 7,3 Sekunden auf 100 km/h und 235 km/h Spitze.

seat-cupra-geschichte

Von den Anfängen bis zum CUPRA 290

Ibiza
Ibiza CUPRA 2.0 16V 150 PS (1996, 2. Generation)
Ibiza CUPRA 1.8 20VT 156 PS (2000, 2. Generation)
Ibiza CUPRA R 1.8 20VT 180 PS (2000, 2. Generation)
Ibiza CUPRA 1.9 TDI 160 PS (2004, 3. Generation)
Ibiza CUPRA 1.8 20VT 180 PS (2004, 3. Generation)
Ibiza CUPRA 1.4 TSI 180 PS (2009, 4. Generation)
Ibiza CUPRA 1.8 TSI 192 PS (2015, 4. Generation Facelift)

Cordoba
Cordoba CUPRA 1.8 20VT 156 PS (2000 1. Generation)

Leon
Leon CUPRA 2.8 V6 4 204 PS (2000, 1. Generation)
Leon CUPRA R 1.8 20VT 210 PS (2002, 1. Generation)
Leon CUPRA R 1.8 20VT 225 PS (2003, 1. Generation)
Leon CUPRA 2.0 TSI 240 PS (2006 2. Generation)
Leon CUPRA R 2.0 TSI 265 PS (2009, 2. Generation)
Leon CUPRA 2.0 TSI 265/280 PS (2014, 3. Generation)
Leon CUPRA 2.0 TSI 290 PS (2016, 3. Generation Facelift)

Fotos: Seat

Kommentar verfassen