Der zweite Frühling einer Legende: Alpine Vision

Alpine Vision Fahrend

Zugegeben die Alpine A110 Berlinette war ein Auto deutlich vor meiner Zeit. Doch was Renault in Genf als Alpine Vision vorstellen wird, ist eine Studie, welche den Klassiker eines längst vergangenen Jahrzehnts genau in unseren Fokus rückt. Und nicht zuletzt wird die Serienversion noch für 2016 versprochen. Die Alpine Vision ist also nur ein letztes Trostpflaster für die noch verbleibende Wartezeit.

alpine-vision-col-de-turini

Wo wird ein französisches Auto Premiere feiern? Natürlich in Paris. Nach der Weltpremiere im Herbst 2016 wird das neue Zwei-Sitzer-Coupé mit Heck-Mittelmotor Anfang 2017 zunächst in Europa auf den Markt kommen, danach auch in allen übrigen Weltregionen. Die erste kleine Präsentation der Alpine Vision fand standesgemäß statt. In den Serpentinen des Col de Turini, dort wo Alpine zahlreiche Erfolge feierte.

Renault Alpine Vision

Alpine Vision: Leicht und schnell

Technisch ist noch sehr wenig zur Serienversion oder auch der Alpine Vision bekannt. Alpine verspricht den Sprint von Null auf 100 km/h in unter 4,5 Sekunden zu absolvieren. Jedes Gramm wurde optimiert und das Gewicht soll so niedrig sein, dass der Vierzylinder-Turbomotor keinerlei Probleme haben soll das fertige Produkt schnell um die Ecken zu treiben. Es scheint gar so, als würde der Alfa Romeo 4C bald ernstzunehmende Konkurrenz bekommen.

Alpine Vision Cockpit alpine-vision-mittelkonsole

Der Innenraum, welcher durch Leder, Mikrofaser, Aluminium und Kohlefaser besticht, untermalt die Zielvorgabe eines jeden Weight Watchers Treffen. Nichts, was nicht sein muss, findet sich in der Alpine Vision. Leichte Schalensitze mit Gurten und Schnallen aus dem Rennsport. Kippschalter wie aus dem Motorsport und ein TFT-Display, das nur relevanten Informationen weitergibt. Getreu dem Motto „der Weg ist das Ziel“ zählt hier nur, wie man von A nach B kommt und weniger, wann es soweit ist.

alpine-vision-lenkrad

„Autos zu bauen, die das Erbe der 1955 von Jean Rédélé erschaffenen Marke Alpine antreten, ist eine Aufgabe, die mit viel Emotion und einer ungeheuren Verantwortung einhergeht. Für alle Teams, die daran beteiligt sind, ist es eine Chance und ein unvergleichliches Abenteuer. Alpine verkörpert Performance und Fahrspaß in seiner reinsten Form.“ – Bernard Ollivier, Generaldirektor Société des Automobiles Alpine

alpine-vision-neben-klassiker-alpine

Design: als ob kaum Zeit vergangen wäre

Nicht nur technologisch hat sich die Alpine Vision gegenüber ihrem Großvater weiterentwickelt. Das Design stellt eine fast perfekte Verbindung zum Klassiker der 60er Jahre da. Die Rundscheinwerfer der Front sind fast zum Verwechseln ähnlich mit der Alpine A110 in die neue Version integriert worden. Abgesehen von besserer Leuchtkraft und dem Jahr 2016 entsprechenden Design.

alpine-vision-scheinwerfer

Auch die Seitenlinie zeugt von den selben Formen und Einschnitten, wie die Vorlage aus längst vergangener Zeit. Einzig die Dachlinie fällt anders ab und zeigt ein paar neue Züge. Das Heck wiederum bildet den perfekten Abschluss der Renaissance, welcher sich durch den mittig angeordneten Auspuff darstellt.

Alpine Vision Heck Detail

alpine-vision-von-oben alpine-vision-heck

Alpine Vision Col de Turini

Fotos: Renault AG / Alpine

Ein Gedanke zu “Der zweite Frühling einer Legende: Alpine Vision

  1. Pingback: Premiere in Genf: Renault Mégane Grandtour GT - Autophorie.de

Kommentar verfassen