Der inoffizielle BMW M7: BMW Alpina B7 (G12)

BMW-Alpina-B7-seite

Wenn BMW keinen BMW M7 bauen will, dann nehmen wir eben die schnellste Version des neuen 7er von Alpina. Der BMW Alpina B7 wird in wenigen Wochen auf dem Genfer Autosalon seine Weltpremiere feiern. Unter der langen Luxus-Karosse steckt der 4,4-Liter V8 Biturbo, doch durch diverse Veränderungen sind es nunmehr 608 PS, welche das Luxusross 310 km/h schnell machen.

BMW-Alpina-B7-g12

Kein BMW M7 aber mehr als genug Leistung

Inzwischen gibt es die ersten Fotos des BMW Alpina B7 Biturbo (G12). Das Triebwerk, welches der 750i spendiert hat, ist von den Ingenieuren bei Alpina dabei völlig neu entwickelt worden. Zwischen den Zylinderbänken lauern die zwei Turbolader, welche die volle Leistung von 608 PS zwischen 5.750 und 6.250 U/min auf einem Plateau halten. Das maximale Drehmoment von 800 Newtonmeter drückt bereits ab 3.000 Touren in den Sitz. Trotz des enormen Gewichts der Langversion samt Allradantrieb xDrive beschleunigt die Luxuslimousine in 3,7 Sekunden auf 100 km/h. Die 200 km/h-Marke fällt nach nur 12,5 Sekunden. Vor ein paar Jahren war das noch „Supercar-Territorium“. Die Schranke wird bei 310 km/h elektronisch vorgeschoben, denn eigentlich könnte der Antrieb noch weitaus schneller.

BMW-Alpina-B7-cockpit

Ausgehend vom 450 PS starken BMW 750i verfügt der inoffizielle BMW M7 von Alpina über eine grundlegend geänderte Luftführung, zudem einen stärkeren Ladeluftkühler und neue TwinScroll Turbolader mit größerem Luftdurchsatz speziell für den Alpina B7. Frische Kolben von Mahle, neue Zündkerzen von NGK, sowie zusätzliche Wasser- und Öl-Kühler vervollständigen das Triebwerk. Für den zurückhaltenden oder eher aufdringlichen Klang wurde die Abgasanlage mit einer steuerbaren Klappe versehen, die via dem Fahrerlebnisschalter gesteuert werden kann.

BMW-Alpina-B7-blau

BMW Alpina B7 nur als Langversion mit xDrive

Dabei ging es für den BMW M7 aus dem Ostallgäu nicht nur um brachiale Gewalt, nein der BMW Alpina B7 soll auch den hohen Komfort-Ansprüchen der Kundschaft gerecht werden. Jene muss den Geldbeutel mindestens um 147.300 Euro erleichtern, um die aufgeblasene Langversion des BMW 7er mit xDrive Allradantrieb zu bekommen.

BMW-Alpina-B7-motor

Dabei hat Alpina auch das Fahrwerk dem Leergewicht von knapp zwei Tonnen angepasst, so kann die Luftfederung je nach Fahrsituation in der Höhe um 40 Millimeter verstellt werden. Das weitere Technik-Paket aus München darf natürlich nicht fehlen, was die Hinterachslenkung, vorausschauende Dämpferregelung und Wankstabilisierung umfasst. Vorne zieht Alpina 255er Pneus auf, hinten wird die Kraft über den xDrive Allradantrieb auf 295 Millimeter breite Reifen übertragen. Rundum sorgt eine 4-Kolben-Festsattel-Bremsanlage für dementsprechende Verzögerung.

BMW-Alpina-B7-heckaufnahme Inoffizieller BMW M7 von Allpina BMW-Alpina-B7-fahren

Fotos: Alpina

Kommentar verfassen