Opel GT Concept: Der RX-7 aus Rüsselsheim

Opel GT Concept Heck

Auf dem Genfer Autosalon im März 2016 wird Opel den Opel GT Concept zeigen. Vorerst gibt es hier eine kleine Vorschau auf die Sportwagen-Studie, die schnell an den Mazda RX-7 erinnert und einen Hauch der zuletzt gesehenen Datsun Concept Cars verinnerlicht. Auf dem Papier stellt Rüsselsheim hier einen echten Kracher mit Frontmittelmotor und Heckantrieb vor – klar darf der kommen!

Wann kommt das Serienmodell?

Nach dem Monza Concept von 2013 ist der Opel GT Concept die zweite Studie einer möglichen Neuausrichtung von Opel im Markt der Sportwagen. Bisher hat man hierzu weder dementiert noch einen Ausblick auf ein Serienmodell gegeben. Wollen die Rüsselsheimer nur mit uns spielen oder machen sie endlich ernst? Das neue Concept Car wirkt auf den ersten Blick deutlich leichter und entschlackter als noch das Monza Concept. Gar ähnlich dem Opel GT aus den 1960er Jahren.

Opel GT Concept

Die rote „Signaturlinie“, welche sich über das gesamte Fahrzeug zieht, darf beim fertigen Modell gut und gerne vergessen werden. Alleine, wenn die Räder durchgewechselt werden, sieht das nicht mehr fließend aus. Wo erkenne ich andere Modelle? Zum einen die Front erinnert mich eindeutig an die Datsun IDx Konzepte und das Heck wiederum ganz klar an den Rotary-Sportwagen aus Japan. Zumal Mazda erst vor Kurzem ein Concept Car vorgestellt hatte, welches die Zukunft des RX-7 aufzeigte.

Opel-GT-Concept-genf

Die Besonderheiten am Opel GT Concept umfassen die fehlende Heckklappe, sowie Seitenscheiben, welche sich direkt in die Karosserie integrieren. Einsteigen gelingt über eine Touch-sensible Fläche auf der roten Signaturlinie. Dann geben die selbstöffnenden Türen den Einstieg in den, laut Opel, geräumigen Innenraum frei. Aber will ich in einem solchen kompakten Sportler nicht eng mit dem Chassis verschmelzen?

Opel GT Concept Türen

Der Antrieb des Opel GT Concept – Fragwürdig

Der Opel GT Concept muss wohl irgendwo zwischen Adam und Corsa platziert werden, denn unter der Haube tackert nur ein kleiner 1,0-Liter Dreizylinder mit Turboaufladung. Der Frontmittelmotor leistet so 145 PS (107 kW) und entwickelt ein maximales Drehmoment von 205 Nm. Auch das geringe Gewicht von unter einer Tonne und die damit einhergehenden Beschleunigungswerte von etwa acht Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h lassen die Emotionen abklingen. Also vielleicht sollte man sich in Rüsselsheim nochmal den Begriff „Sportwagen“ vornehmen, mit einem solchen Mini-Triebwerk wird es schwer die Fußstapfen des originalen Opel GT auszufüllen.

Opel-GT-Concept-auspuff

Weitere Meldungen aus der Online-Welt von Thomas und Daniel finden sich auf deren Seite. Eines ist direkt klar: das Concept Car aus Rüsselsheim polarisiert so gut, wie schon lange kein Opel mehr. Jens hat dazu verschiedene Stimmen aus der Online-Welt zusammengefasst.

Opel-GT-Concept-heck

Fotos: Opel

6 Gedanken zu “Opel GT Concept: Der RX-7 aus Rüsselsheim

  1. Pingback: Opel GT Concept – Zweiter Versuch zur Wiederbelebung eines Mythos | Autogefühl

  2. Pingback: Genf 2016: Opel GT Concept - erste Bilder

  3. Hmmh, weiß auch nicht so recht was ich davo halten soll. ist keine Monza, keine Calibra….vielleicht wirklich der Original GT der hier als „Arbeiter- und Bauern Porsche“ aufleben soll. Design etwas ohne Ecken und Kanten auch im übertragenden Sinne. Farbige Reifen allerdings sah ich schon immer als erstrebenswertes Design element an.

    Stefan

    • Ohne die Maße zu kennen, kommt er mir dennoch noch kleiner vor als der Original GT. Muss man mal sehen, wie er in Genf ankommt. Erst dann entscheidet sich wohl, ob daraus etwas wird oder nicht.

  4. Pingback: Concept-Car: Das ist das neue Opel GT Concept 2016 | rad-ab.com by Jens Stratmann

  5. Wieso „..wird es schwer die Fußstapfen des originalen Opel GT ausfüllen“ ?!?

    Wenn man sich die Historie dazu anschaut (!), auf was basierte der damaligen GT (?)!…

    Welche vermeintlichen (besseren) Sportwagen-Werte hatte er erreicht oder sah er vielleicht doch schneller aus als er letztlich fuhr ?!

    War er vielleicht so bliebt, weil nahbar/bezahlbar, eben mit der bodenständigen Technik seiner Wurzeln verbunden ?!

Kommentar verfassen