AMG GT R: Mehr Leistung doch keine Black Series

Mercedes-AMG GT R

In Affalterbach arbeitet die Entwicklungsabteilung auf Hochtouren. Nicht nur der neue Mercedes-AMG E 63 wird mit einem überarbeiteten 4,0-Liter V8 Biturbo auf die Straße geschickt, auch eine aufgepeppte Version des Mercedes-AMG GT wird uns in diesem Jahr vorgestellt. Vermutlich wird das Modell als Mercedes-AMG GT R über die exquisite Ladentheke gehen.

AMG GT R ist keine Black Series

Tobias Moers hat in einem Interview mit Car&Driver schon mehr oder weniger den genauen Zeitpunkt genannt. Dabei soll das „nächste Performance Level“ im Sommer präsentiert werden und nach aktuellen Infos AMG GT R heißen. Nach AMG GT und AMG GT S wäre „R“ die nächste Stufe, bevor eine etwaige Black Series kommen wird. AMG-CEO Moers spricht dabei in jedem Fall von mehr Leistung und mehr Geschwindigkeit, aber man solle keine Black Series erwarten. Mit anderen Worten eine Zwischenstufe, die auch als ebenbürtiges Sportwagen-Coupé zum E 63 verstanden werden kann. Sodass nicht plötzlich die E-Klasse den Sportwagen aus Affalterbach mit Leichtigkeit auf der linken Spur überholt. Details wollte sich Moers noch nicht entlocken lassen, nur so viel sei gesagt: die nächste Version des GT wird aktive Aerodynamik-Bauteile besitzen und somit die Performance verbessern.

AMG GT R Prototyp

Der aktuelle Mercedes-AMG GT S leistet 510 PS, entwickelt ein maximales Drehmoment von 650 Nm. Dessen 4,0-Liter V8 Biturbo (M178) beschleunigt den Sportwagen in 3,8 Sekunden auf 100 km/h. Alle diese Werte könnte der Mercedes-AMG GT R nach oben „korrigieren“. Im C 63 S (M177) konnte das Coupé alleine durch eine verbreitere Hinterachse und marginale Änderungen schneller als die Limousine gemacht werden.

Wie es bei AMG in die Zukunft geht

Mit Blick auf die Zukunft hat Moers bereits einen Plan. Dabei interessiert er sich durchaus für andere Antriebskonzepte. Vor allem der physikalische Effekt den Motor weiter nach hinten zu platzieren – von Frontmotor zum Mittelmotor (Vergleich neue Corvette) – doch dafür fehle aktuell die Manpower und auch die Kapazität im Werk. Demnach gibt es für einen Mittelmotor-AMG derzeit keine Pläne. Womit bei AMG aber definitiv gerechnet wird ist Strom. Nach einigen SLS Electric Drive, wobei dieser rein elektrische Sportwagen noch immer den Elektro-Rekord auf der Nordschleife hält, sei es „dumm“ dieses Wissen wegzuwerfen. Demnach werden auch in Zukunft noch Sportwagen in Affalterbach gebaut werden, diese sind eventuell nur deutlich leiser als die jetzigen.

Ein Gedanke zu “AMG GT R: Mehr Leistung doch keine Black Series

  1. Pingback: Erlkönig: AMG GT in der R-Variante mit mehr Leistung - Mercedes-Benz Passion Blog

Kommentar verfassen