E-Klasse T-Modell Vorschau – Motoren der Baureihe 213

E-Klasse T-Modell BR213 Rendering

Die Limousine ist aus dem Sack, nun fragt sich jeder wie wird wohl das Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell (BR 213) aussehen? Dieses Rendering gibt schon einen ganz passablen Eindruck, wobei der Vorderwagen ganz klar dem AMG Line Paket zuzuschreiben ist und das verlängerte Dach, sowie der dazu passende Kofferraum eine aufgeblasene Version der C-Klasse darstellt. Noch steckt das E-Klasse T-Modell in der Entwicklung, aber es folgen zudem noch weitere Derivate der E-Klasse. Ferner haben wir noch neue Infos zur Motorenpalette.

Mehr als nur das E-Klasse T-Modell

Neben der Limousine und dem wichtigen Kombi, folgen auch noch das Coupé, sowie das Cabriolet. Ganz von der E-Klasse abgespalten ist der CLS. Dieser basiert auf selbiger Plattform / Unterkonstruktion, das viertürige Coupé wird wohl in frischer Form fortgeführt. Der schönste Kombi aller Zeiten, der CLS Shooting Brake, wird allerdings nach aktuellem Stand keinen Nachfolger bekommen.

Ab nächster Woche Montag (18.01.2016) ist die neue E-Klasse als Limousine bestellbar. Allerdings erst mit zwei Motorisierungen, die große Vielfalt folgt erst später. Der neue Reihensechszylinder folgt demnach sogar erst 2017 und wird dann sukzessive in die Baureihe 213 der E-Klasse eingeführt. Der auf den Bildern bereits zu sehende E 400 4Matic wird erst gegen Mitte 2016 bestellbar sein, ebenso wie der E 300.

E-Klasse InterieurE-Class Interior

Benzin-Motoren der E-Klasse (BR 213)

Die M274 Motorisierung wird als E 200 (direkt am 18.01.2016), E 250 und E 300 mit 184 PS, 211 und 245 PS angeboten werden. Den leistungsstärksten Vierzylinder wird es auch als E 300 4Matic geben. Auf gleicher Motorenbasis folgt der E 350 e, ein Plug-in Hybrid mit 211 PS aus dem Verbrenner und einem zusätzlichen Elektromotor mit 116 PS (550 Nm Systemdrehmoment). Die M276 Motorisierung wird als E 400 mit 333 PS angeboten, sowie als Mercedes-AMG E 43 (neuer Name für die AMG Sport Modelle) mit 367 PS starken V6-Biturbo. Darüber rangiert der Mercedes-AMG E 63, sowie als brachiale S-Variante.

E 200 (M274) 135 kW / 184 PS; 300 Nm
E 250 (M274) 155 kW / 211 PS; 350 Nm
E 300 (M274) 180 kW / 245 PS; 370 Nm
E 300 4Matic (M274) 180 kW / 245 PS; 370 Nm
E 350 e [Plug-in Hybrid] (M274) 155+50 kW / 211+68 PS; 350+280 Nm
E 400 (M276) 245 kW / 333 PS; 480 Nm
E 43 AMG (M276) 270 kW / 367 PS; 520 Nm
E 63 AMG (M177) 420 kW / 571 PS; 750 Nm

Diesel-Motoren der E-Klasse (BR 213)

Vorerst wird nur der E 220 d angeboten, später folgt ein alter Bekannter aus der OM642 Reihe als E 350 d mit der selben Leistung wie zuvor, in Zahlen 258 PS. Auf Basis des OM656-Dieselmotor wird der E 350 d dann mit circa 313 PS erwartet. Gerüchten zur Folge soll auch ein E 450 d mit etwa 395 PS geplant sein. Für das klassische Flottengeschäft sind vor allem die Antriebe im E 200 d, E 220 d, sowie E 250 d mit 150, 194 und 213 PS wichtig.

E 200 d (OM654) 110 kW / 150 PS; 360 Nm
E 220 d (OM654) 142 kW / 194 PS; 400 Nm
E 250 d (OM654) 170 kW / 231 PS; 450 Nm
E 300 e [Plug-in Hybrid] (OM654) 142+50 kW / 194+68 PS; 400+280 Nm
E 350 d (OM642) 190 kW / 258 PS; 620 Nm

CEO Dr. Dieter Zetsche hat bereits klar gemacht an Dieselmotoren festzuhalten und diese auch weiter in den USA zu vertreiben. Dementsprechend wird der Diesel Plug-in Hybrid auf Basis des E 220 d im E 300 e einen besonders interessanten Weg gehen.

E-Klasse InterieurE-Class Interior

Rendering: X-Tomi; Innenraumbilder der Daimler AG

Ein Gedanke zu “E-Klasse T-Modell Vorschau – Motoren der Baureihe 213

  1. Pingback: Erlkönig: AMG-Variante des E-Klasse T-Modell (BR 213)Autophorie.de

Kommentar verfassen