Mugen Civic Type R: Optischer Leckerbissen

Mugen Civic Type R

Als Mugen Civic Type R bekommt der neue Honda Civic Type R erstmals den Schliff eines Tuners verpasst. Doch das soll es nicht gewesen sein, denn auf dem Tokyo Auto Salon 2016 stellen auch andere Tuner ihre Interpretation des Civic Type R vor.

Der Tokyo Auto Salon versteht sich nicht als standardisierte Messe für Neuwagen, sondern mehr als ein Schaulaufen der japanischen Szene für Veredelung. So sind sicherlich einige Neuwagen oder Concept Cars von Herstellern zu erwarten, aber vor allem solche Fahrzeuge wie der Mugen Civic Type R. Noch ist jener als Concept betitelt, aber das muss bei Mugen rein gar nichts heißen. Nach aktuellem Stand kann die erste Tuning-Version des Civic Type R in jede Richtung gehen. Sei es ins Museum oder in die Showrooms.

Mugen Civic Type R Concept

Mugen hat dem Civic Type R, der nun seit kurzem auf Japans Straßen rollt, ein verschärftes Bodykit verpasst. Dabei steht natürlich der schwarze Kontrast zur weißen Lackierung im Vordergrund. Hauptaugenmerk liegt auf der neuen Stoßstange, wobei vorne noch ein tiefes Spoilerschwert in kontrastierendem schwarz hinzu kam. Weitergeführt wird dies an den Radhäusern über die Schweller bis hin zum Heck. Dort lugt aus dem Diffusor nur noch ein seitliches, fettes Rohr hervor. Der Heckspoiler wurde komplett durch einen leichteren, aus dem Rennsport inspirierten Flügel ersetzt.

Mugen Civic Type R

Modulo Civic Type R

Neben dem Mugen Civic Type R wird auch eine Version von Modulo zu sehen sein. Hierbei wurde das bestehende Design des neuen Type R mit einem neuen Bodykit verfeinert. Dabei sind die Radhäuser breiter, die Tankklappe wurde durch eine neue ersetzt und rote Akzente sorgen für Fokuspunkte.

Fotos: Honda

Kommentar verfassen