Neuer BMW 5er (G30): Technik und Motoren aus dem 7er

BMW 5er

Die siebte Generation des BMW 5er befindet sich in der finalen Phase der Entwicklung. Während Mercedes-Benz mit der neuen E-Klasse bereits das Blatt offen gelegt hat, zeigen die Münchner noch nicht, was sie auf der Hand haben. Noch in diesem Jahr wird sich zeigen, was der neue BMW 5er kann, ein paar Sachen sind schon bekannt geworden.

Der neue BMW 5er bedient sich beim 7er

Wahrscheinlich genau zum Jahreswechsel 2016/2017 wird der neue BMW 5er in den Handel kommen, um sich dann auf ein Neues mit der E-Klasse und dem Audi A6 zu messen. Dabei wird der Bayer mit mehr Motorenvielfalt denn je angeboten, darunter auch ein neuer Plug-in Hybrid mit einer rein elektrischen Reichweite von angeblich über 48 Kilometern. Zudem baut der neue 5er auf einem 48Volt-Bordnetz auf, wobei der Fokus hierbei natürlich auf den autonomen Fahrassistenten liegt. So soll der neue BMW 5er teils ohne Hände am Lenkrad selbstständig fahren, sowie ein vorbeugendes Sicherheitssystem und voll-autonome Notbremssysteme an Board haben.

Für den Innenraum, genauso wie für die Systeme bedient sich der neue 5er beim aktuellen BMW 7er. Soll heißen die fünfte Generation des iDrive, wie auch dessen neues Touchpad und Touchscreen werden in den BMW 5er einziehen. Eine ähnliche Entwicklung machten auch die S- und E-Klasse durch. Da fragt sich, ob dementsprechend der neue BMW 5er auch technologisch einen Schritt vor die Oberklasse machen wird. Die optionale Gestensteuerung, welche via einem drei dimensionalen Sensor insgesamt fünf verschiedene Handbewegungen erfassen kann, zählt auch dazu. Das Laserlicht aus dem 7er wird dem neuen 5er genauso zur Verfügung stehen, wie die OLED-Rückleuchten des M4 GTS.

bmw-oled-rueckleuchte

Zeitplan des neuen BMW 5er

Bei den Karossieren wird sich weniger tun. Ein evolutionäres Design wird erwartet, was den neuen BMW 5er kaum aus dem alten 5er „herauswachsen“ lässt. Die drei Karosserieformen, die Limousine (G30), der Touring (G31) und GT (G32) sind gesetzt. Wobei die letzte Variante den Insidern nach einen eleganteren Touch bekommen wird. Man nehme nur den aktuellen 5er GT, welcher ein sehr klobiges Heck hinter sich herzieht. Die Limousine des neuen BMW 5er wird als Weltpremiere auf dem Pariser Autosalon im Spätsommer erwartet. Der Kombi, sowie der GT sind kurz danach geplant, was schlussendlich mit dem Genfer Autosalon (März 2017), sowie der IAA in Frankfurt (September 2017) in Verbindung stehen würde.

bmw-7er-g11-innenraum-1

Die neue Plattform, kurz OKL, wurde mit dem 7er eingeführt. Sie verbindet diverse Materialen, wie Carbon, Aluminium, Magnesium und ultra hochfeste Stähle. Für den 5er heißt dies allerdings nur eine Ersparnis von knapp 100 Kilogramm gegenüber dem aktuell leichtesten Modell, welches 1.595 kg auf die Waage bringt.

Motoren des neuen BMW 5er

Bei den Antrieben setzt BMW auf die neuen B47 Diesel, sowie B48 Benziner in Form von 2,0-Liter Aggregaten. Darüber steht die erst kürzlich vorgestellte Familie der 3,0-Liter B57 Diesel-Familie, sowie dem B58 Sechszylinder-Benziner. Alle Motoren verfügen über den inzwischen standardisierten Hubraum von 500 Kubikzentimeter pro Zylinder. Der frisch verbesserte 4,4-Liter V8 mit 450 PS darf dabei natürlich ebenso wenig fehlen, wie der vierfach-aufgeladene B57 Diesel, welcher den M550d befeuern wird. Die Leistung ist noch unbestätigt, aber klar ist, dass das neue Aggregat den Tri-Turbo N57 mit 381 PS alt aussehen lässt.

Der Plug-in Hybrid im neuen 5er wird auf einem 2,0-Liter Turbobenziner aufbauen, welcher wiederum von einem Elektromotor unterstützt wird. Durch die Lithium-Ionen Batterien im Fahrzeugboden soll der 5er Plug-in Hybrid dann über 48 Kilometer rein elektrisch zurücklegen können. Das System gleicht dem des X5 xDrive40e, wobei hier eine Systemleistung von 313 PS bereitsteht, sowie ein maximales Drehmoment von 450 Nm.

Der neue BMW M5 hingegen wird weiterhin nur mit Super Plus betrieben und soll eine neue Version des 4,4-Liter V8 verpasst bekommen. Angetrieben werden dabei optional erstmals alle vier Räder, damit die über 600 PS auch auf die Straße kommen. Der M5 bleibt das einzige Modell, welches die Siebengang-Doppelkupplung zur Kraftübertragung behält, die Basismodelle werden mit manueller Sechsgang-Schaltung oder auch mit der neuen 9-Gang-Automatik von ZF ausgeliefert.

Fotos: BMW (aktueller 5er)

Ein Gedanke zu “Neuer BMW 5er (G30): Technik und Motoren aus dem 7er

Kommentar verfassen